Dienstag, 30. April 2013

Sonntag, 28. April 2013

{Vorbild: ich} oder

nie tief stapeln.
sich nicht nach anderen richten.

selbstbewusst auf sich vertrauen.

in zitronengelb, dottergelb, teegelb, mimosengelb, korngelb, goldgelb oder bananengelb.
in safrangelb, topasgelb, kanariengelb, chartreusegelb, echtgelb, sonnenblumengelb, maisgelb oder indischgelb.



Freitag, 26. April 2013

Kunst - 20xx

Heute morgen zeigte mir mein dear husband ein Video.

Phlegm in Leeds

Ich bin immer wieder fasziniert wie sich Kunst in den letzten 500 Jahren entwickelt hat.

Wie würde ein Künstler wie van Gogh heute malen?

Was ist noch alles drin, in 30, 100, 500 Jahren?

Donnerstag, 18. April 2013

Erinnerungen

Ich ordne und sortiere derzeit.

Dabei fiel mir ein alter Kalender in die Hand.
Während ich fasziniert darin blätterte (und Namen entdeckte, die ich schon vergessen hatte - bei manchen ist es besser), fiel mir das raus.






20 Jahre alt.
Aber immer noch mit einem Körnchen Wahrheit.

Mittwoch, 17. April 2013

hach! (2.)

Ich habe gerade die Winterkleidung weg gepackt und die Sommerkleidung eingeräumt.

Das war wie shoppen gehen.

Was bin ich einfach glücklich zu machen.

Samstag, 13. April 2013

Er. Sie. und Jugendsünden.

Meine Lieblingscousine ist zu Besuch und wir unterhalten und über das Thema Jugendsünden.
Sie schaut den dear husband an und sagt: "Und was ist mit Dir? Gib doch auch mal was zum Besten!"

Dear Husband: "Kannst Du ein Geheimnis bewahren?"

Lieblingscousine sichtlich irritiert: "Ähm, jaaa?!"

Dear Husband: "Gut. Ich auch!" und grinst dreckig vor sich hin.

Freitag, 12. April 2013

12 von 12 im April 2013

Moin.

Ich habe heute ausgemistet.

Und wenn ich schon am beichten bin:
hier noch vier weitere Details meines Lebens die völlig überflüssig zu wissen sind.


1. Ich habe früher gerne ab und an Zigarren geraucht.
Dazu ein Whisky. Und ein Stück 80% ige Valrhona Schokolade. 



2. Ich hatte eine Vorliebe für ausgefallene Brillen. 
Die ist ungefähr von 1990



3. Kassetten. Ich habe STUNDEN damit verbracht die zu mixen.
Und dazu passende Hüllen zu machen.



4. Ich war mal ziemlich sportlich. 
1980. 


Und nun zurück zum Alltag.

Mann hatte Spätdienst. 
"Machen Sie eine typische Geste!"



Übersichtlich.



Aber bevor es zum Einkaufen ging.
Das Kind rufen



Abschliessendes Gespräch mit Santa Claus aka Dr. Wunderbar aus der Klinik 






Kind zur Freundin bringen und 
dann etwas gegen den hungrigen Kühlschrank tun.




Da Granny heute eine kleine OP hatte, gönnten wir uns einen Besuch beim Thai-Imbis.
1x die 19
1x die 46
1x die 86 plus Chicken Wings für Opa. 



*yummy*



Jetzt: Beine hochlegen und den Abend ausklingen lassen.


Mittwoch, 10. April 2013

Durch die Prärie laufen ... die Fortsetzung.

Unsere Tochter ist neun Jahre alt.
Nur, falls Sie das noch nicht wussten.

"Mama", rief sie mir heute Mittag zu, "ist es in Ordnung, wenn ich mich heute Nachmittag mit N. verabrede? Natürlich NACHDEM wir die Hausaufgaben gemacht haben."

Ich zuckte mit den Schultern und murmelte ein: "Was soll ich dagegen haben, Schatz?!" während ich versuchte mich auf meine Arbeit zu konzentrieren.

"Kann ich sie jetzt anrufen?!", fragte das Kind. Ich deutete auf das schnurgebundene Telefon neben mir am Schreibtisch und vertiefte mich wieder in die Arbeit.

"Hallo, N ... blablbalba ... ja ... hmmm ... ja, klar! .... blablabla ... dann können wir ja auch eine Runde joggen gehen."

Ich starrte auf den Monitor. Hatte ich das jetzt richtig verstanden? JOGGEN gehen?!
Noch während ich den Kopf in die Richtung der Liebreizenden drehte, hatte sie aufgelegt und fragte beiläufig: "Ach, Mama, könntest Du auf das Mitnehmhandy* Musik machen? Der MP3 Player funktioniert mit Lautsprecher, das Radio leider nicht. Dann könnten wir beim Rennen was hören."


Ich fing mich vergleichsweise schnell ....
Aber so ein klein wenig habe ich Angst vor dem was noch kommen wird.
Das geht mir wirklich ein wenig zu schnell!




* ein sehr einfaches Mobiltelefon mit dem man telefonieren kann, SMS verschicken und auch Musik hören. Nicht mehr.

Sonntag, 7. April 2013

1. Regel beim "durch die Prärie laufen":

auf den Boden schauen.

Sonst findet man sich auf dem Boden wieder. Und Sand schmeckt nicht.

Es gab keinen, der diesen peinlichen Moment mit mir teilte.

Gott sei Dank.





Dienstag, 2. April 2013

Er. Er. Es und die Bäume.

Wir sind im Wald mit meinem Onkel.
Er will dem Kind immer wieder beibringen was für Bäume da stehen.

Onkel: "Und? Was ist das für ein Baum?"
Kind: "Öhm"
Onkel: "Kiefer!"
Mann: "Ober oder Unterkiefer? Haha."

Ha.
Ha!