Montag, 26. Oktober 2015

Kimchi, Sous Vide und braucht man das wirklich?

Am Wochenende hatte ich das Vergnügen bei der AEG Taste Academy dabei sein zu dürfen.

Gewonnen hatte ich die Teilnahme bei  Kerstin von http://www.mycookingloveaffair.de


Das Thema  Culinary Trends wurde von Christian Mittermeier kurzweilig aufbereitet.


Der Stockfisch war kein Trend. Sondern einfach nur lecker. Der Hamatchi Fisch, der verwendet wurde, hat ein recht festes Fleisch und war durch das dezente Räuchern im Topf verdammt lecker. 

Im Hintergrund sieht man schon ein sehr typisches Bild des freilaufenden Food-Bloggers.




Der erste Trend: Glokalisierung

Globalisierung vs Lokalisierung

Es gab einen Mehlmus-Brei in Brühe gekocht, dazu Weißlacker-Käse und Txogitxu- Schinken. 




Der zweite Trend: Do it yourself

Eingelegte Gurke, Lachsforelle und Mostrich.
Die Lachsforelle war im Sous Vide Verfahren gedünstet und butterzart.



Trend drei: Fermentierung

Der Meister - Christian Mittermeier - bei der Arbeit. 
Kimchi mit Bamberger Hörne und Wildgarnele.
Die Garnele wurde ebenfalls im Sous Vide Verfahren gegart und ehrlich?
Nein, Nein, NEIN. Die ging gar nicht!




Foodblogger bei der Arbeit.



Trend vier: Hybridfood.

Ramenburger, Pulled Pork, Mango Relish und Koriander-Mayo

Klar, das Pulled Pork war auch im Sous Vide ...





Trend fünf: Missfits

Krumme, unansehnliche Dinge, die aber auch geliebt werden wollen.

Karotten in Variationen, Apfel und Maracuja. 





Fazit: Es war spannend, aber manchmal dachte ich: neu ist es nicht. Fermentierung machte schon meine Oma, weil es notwendig war, Globalisierung erinnerte mich ein bisschen an die Fusion Küche. 
Vor dem Abend hatte ich mit einem Sous Vide Gerät geliebäugelt.
Jetzt sage ich was -wahrscheinlich- sehr unbeliebtes: überbewertet. 
Ich wurde etwas aus meiner Comfort Zone geschubst, gerade im Bereich Anrichten/Präsentieren.





Mit dabei waren u.a. noch Juliane von http://schoenertagnoch.blogspot.de, Miri von http://www.mirisjahrbuch.com und Mara von http://lifeisfullofgoodies.com sowie deren männliche Hälften. 
Danke, dass ich Euch kennenlernen durfte. 

Sonntag, 18. Oktober 2015

Sie. Es. und die Albträume

Die Liebreizende erzählt mir einen Albtraum, den sie mal hatte. 
Wir kamen in eine Polizeikontrolle und ich sagte ihr, wir müssten schnell wegrennen. Wegen der Leiche im Kofferraum, die seit 2004 da liegt. Hätten wir vergessen wegzuräumen

"Also Mama, Papa vergisst ja eher mal was, aber, dass DU vergisst ne Leiche weg zu räumen.... dafür bist Du viel zu organisiert!!"


Danke, Kind. Danke. 
Kann ich die Schaufel jetzt bitte wieder wegräumen? 

Montag, 12. Oktober 2015

12 von 12 im Oktober 2015

Ess-Tagebuch des Kindes. 
(sucks aber muss sein)




Buchweizen-Reis-Mehlwaffeln.
Lecker.
Mit Nutella zumindest. Aber da schmeckt ja alles besser.
So wie mit Bacon. 



Brrr. 



Und da regen sich andere wegen Windrädern auf. 
Da lache ich doch drüber.

(Bild hat die Liebreizende gemacht, ich musste ja fahren)



Beim örtlichen Dealer. 
Den Stoff für zwei Wochen abholen. 
Maya-Espresso Bohnen. 




Ich hasse Nadelspiel. 
Ja. Ehrlich.



Kindheitserinnerung auseinander schrauben. 



Mittagessen. 
Buchweizen-Reismehl-Waffeln mit Käse und geschmorten Beinscheiben. 
Und Preiselbeeren. Damit schmeckt auch alles besser.



Ich brauche keinen Prinz der mich rettet. Mir reicht mein Mann :)



Abschleifen. 
Mein Winkelschleifer und ich. Eine innige Freundschaft.



Ich sehe aus wie ein bestäubtes Schweinchen. 



Jetzt: Abendessen, Beine hoch, weiter stricken. 

Bleiben Sie gesund. 










Samstag, 3. Oktober 2015

Straßenkunst - Stencilart

Ich mag Graffiti. Besonders Stencil Art. 
Manchmal gehe ich durch die Stadt und nehme extra andere Wege, damit ich schauen kann, ob es was neues gibt.

Daher freute ich mich, als mir diese Woche diese drei innerhalb von kürzester Zeit auffielen.