Dienstag, 22. November 2016

Canon vs Handycamera

Canon
-so sah es tatsächlich aus-



Handy
-das machte das Handy draus-



beide Bilder ohne Filter, das Handybild -Iphone 6- ausgeschnitten. 

Der Unterschied ist enorm. 


Donnerstag, 17. November 2016

Ich kann ja viel ...

aber Bilder ausdrucken gehört nicht dazu



Wir nennen es jetzt Kunst und die Liebreizende muss es genau so ihrer Kunstlehrerin verkaufen. 

"Fallen Leaves"

Sonntag, 13. November 2016

Easy peasy Toastbrot



500 Gramm Mehl (in meinem Fall 200 Gramm frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl und helles Dinkelmehl)
1 TL Salz
30 Gramm braunen Zucker
30 Gramm Butter
290 ml Buttermilch
1/2 Würfel frische Hefe

Verrühren und kneten oder wenn man eine Küchenmaschine hat die den Job erledigen lassen. 
In vier gleiche Teile teilen und in eine Kastenform legen.
Gehen lassen und dann bei 175 Grad ca 20 - 25 Minuten backen lassen. 

Nimmt man Wasser reduziert sich die Flüssigkeit auf 250 ml, für Einback erhöht sich der Zucker auf 60 Gramm. 


Samstag, 12. November 2016

12 von 12 im November 2016 - Q and A Teil 2

Guten Morgen, Frau Ex, es ist 8 Uhr, wollen Sie nicht mal langsam aufstehen?!

Sie haben mich nicht jetzt wirklich geweckt?!

Natürlich. Ich bin ihr schlechtes Gewissen und auch wenn Wochenende ist. Der Tag ist vollgepackt. Also husch-husch, raus aus den Federn!

Ihnen macht das Spaß, oder?

Jahahaaa!




Herr schlechtes Gewissen, was machen sie sonst eigentlich so?

Ich warte darauf, dass ich in Aktion treten kann. Was machen Sie gerade?

Ich verarbeite einen Teil der halben Kuh, Bauer hat geschlachtet. 

Sieht aber nach Möhrchen aus.

Gott, sind Sie widerlich gut gelaunt. 




Hach, als Sie die bestellt haben, da hatte ich schön was zu tun. 

Schnauze

Ich wartete JAHRELANG darauf, dass ich deswegen gerufen werde. Erst den kleinen und *zack* danach noch den großen. 

Und?? Wird ja genutzt. 




Juchu. Noch mal Arbeit für mich?!

Nein. Der Reiskocher brauchte ein Ersatzteil. 

Ach, schade. 


Was tut es denn da?

"Es" poppt mit der Folie. 

Warum?

Das soll entspannen. Mich macht es aggressiv.



Handy kaputt?

Nein. Ich habe im selben Moment abgedrückt wie die Liebreizende. Das gab diesen komischen Effekt.

Ja. Komisch. Aber nicht hübsch. 

Sie sind mein schlechtes Gewissen, von unhöflich hat keiner gesprochen. 

Warum nur eins, wenn man beides haben kann? 



Oh. Magengeschwürkaffee! Lecker.

Ich trank Tee.

Schade. Ich wäre so gerne wieder aktiv geworden, wenn Sie am Montag beim Arzt sitzen. 



Und das? 

Das ist die Liebreizende mit meiner neu gestrickten Mütze. 

Und da hat die kein schlechtes Gewissen? Muss ich dem Kollegen mal bescheid geben. 


Wenn ich sie jetzt filmen würde und ins Internet stellen würde wie Sie hier so tanzen, dann *ARGGGG* WAS MACHEN *KEUCH* lassen Sie meinen Hals los, ich bekomme keine Luft




Für Whisky ist es noch zu früh, was?

Schnauze. 

Jetzt seien Sie mal nicht so beleidigt. 



*böser blick*

Ich sag nix. 



Sie stricken doch nur, damit Sie Waffen in der Hand haben dürfen. 

Nein. Sie erledige ich am liebsten mit den bloßen Händen. 

Ich sage nix mehr. Ausser: Gute Nacht. 






Mittwoch, 12. Oktober 2016

12 von 12 im Oktober 2016 Q and A

Guten Morgen, Frau Ex. Wie geht es Ihnen?

Fragen Sie mich das doch noch mal später. Nach dem ersten Espresso. Ich muss jetzt erst noch das Kind zur Bahn bringen. Mathearbeit beim neuen Mathelehrer. Sie kann es. Dank mir. Nicht dank dem Mathelehrer. 




Auf einer Skala von 1 bis 10, wie genervt sind Sie?

8b. Der gestrige Tag sackt langsam ein. Fragen Sie nicht. Daher probiere ich heute zum Frühstück auch mal die Instant Nudeln von Marks and Spencer. 




Und? Wie waren die Nudeln?

Ernsthaft? Also die Erbsen waren ok. Und ich wurde satt. Aber das ist auch alles, was ich positives sagen kann. Jetzt muss ich zur Physio. 



Was machen Sie jetzt?

Feigen trocknen. So viele kann ich gar nicht verschenken wie wir auf dem Baum haben. 



Neue Lektüre?

Die Tochter möchte das Buch gerne als Buchpräsentation nutzen. Da reicht das ebook nicht. 
Ich soll es auch lesen. 

Warum nicht?

Es gibt so viele dieser Art inzwischen. 



Wie viele sind das denn??

Bisher so um die 125 Feigen. 

Und was machen Sie dann damit?!

Verschenken. Zu Weihnachten. Essen.

Und das will jemand haben?

Hat jemand eine Wahl?!

Gottchen, sind Sie heute aber zickig. 




Comfort food?

Resteessen von vorgestern. Aber ja. Tut gut. 
Mathearbeit lief übrigens schlechter als gedacht. 

Oh, wieso?

Lehrer kam später, ging früher, Aufgabenstellung, alle fanden es doof.




Noch ein Keks?

Ne, danke. Sind mir zu süss. Hat Tochter vorgestern gebacken. Sie sind sicher sehr lecker, aber mein Geschmackssinn ist dank eines Medikaments gerade etwas ausser Rand und Band. Alles ist zu süss. 

Aber hey, mein Slow Cooker kam an!

Braucht man das?

Jetzt seien Sie mal nicht so pampig! Was braucht man schon? Zwei Töpfe und zwei gute Messer. Alles andere ist Luxus. 
Ich habe ihn bestellt, da wir morgens gerne Porridge essen. Das Kind steht um 6 Uhr auf und muss bis 6:30 Uhr gegessen haben. Um diese Uhrzeit ist meine Motivation zu kochen noch sehr sehr gering. 



Und schauen Sie mal, ich hatte zufällig noch ein Huhn im Kühlschrank, dass bis morgen fertig sein muss!

Ach ne, echt?!

Langweile ich Sie etwa?

Nicht doch ... 




Und was machen Sie jetzt in der Zwischenzeit?

Das geht Sie gar nix an. 

Entschuldigung???



Geht es Ihnen inzwischen besser?

Warum wollen Sie das wissen?

Antworten Sie immer mit Gegenfragen?

Stört es Sie?

Feierabend?

Ja. Tochter hatte noch Sport und genießt jetzt das Essen und das Buch. 

Und Sie?

Ruhe. 



Und was ist das?

Meine Trink App.

Braucht man das?

Man sicher nicht. Ich schon. Ich habe kein Durstgefühl und muss mich erinnern lassen, sowie es tracken. Momentan soll ich mehr trinken. 

Und vorher war das nicht so wichtig?!

Na ja, meine Nierenwerte waren ja immer ok. Sind ok. Sind. Also das ist reine Prophylaxe!

Ein bisschen müssen Sie aber noch, oder?

Der Abend ist noch jung. Oder so. 

Bis zum nächsten Mal.

Jaja.




Zicke

Das habe ich gehört!

Montag, 19. September 2016

Schnittmustersuche




Ich suche ein Schnittmuster für einen Kurzmantel, nicht ein gefüttertes Spannbettlaken!
Tsss.

Montag, 12. September 2016

12 von 12 im September. Die Prisma*-Edition

Eine Freundin: "Ok, was ich Dir jetzt sage, bleibt unter uns. Unter allen Umständen! Die XYZ "

Wecker klingelt. 
Hallo? Ich wollte doch wissen, was mit der Freundin XYZ ist. Könnte man mich bitte aufklären?!

(Das Photo der Liebreizenden ist mehrere Jahre alt)




Da wir erst gestern aus Berlin wieder kamen, ist die Auswahl an Früchten und Gemüse bezüglich eines Smoothies (der dear husband ist dezent abhängig) reduziert. 
Banane, Apfel, Nektarine und Gurke. 
Dazu Lupinen-Protein und Maca Pulver. 



Die Liebreizende zieht die Avocado vor. Und ein Schlückchen vom Shake. 



Wichtiger Arzttermin. 



Einkaufen. Teil ein, zwei und drei.



Abstecher zum Schlosser.



Projekt Winter 2016 oder 2017. Je nachdem.



Die Liebreizende könnte gerade 24/7 Avocado essen. 
Dazu fällt mir das ein: 




Du hast einen Fächerordner mit fünf Fächern. Ordne die Schulfächer so, dass keine zwei Hauptfächer in einem Fach sind und keine Fächer, die an den selben Tagen sind.
Macht die Liebreizende übrigens freiwillig. 



Ingwer. Chilli. Gelbe Bohnenpaste. Zucker. Soyasauce. Reisessig und Koriander.
= Nam Jim
Must have in meinem Kühlschrank.



Schnellhefter verschönern




Grillen. War lecker!





*Prisma App

Samstag, 20. August 2016

Perlen der Fernsehmoderation.

"Sie sind jetzt nicht mehr vier Menschen, sie sind jetzt EIN Boot!"

Reporter, ARD, 20:45 Uhr, Olympia. 

Donnerstag, 18. August 2016

Netflix und so.

Ich habe einen Großteil meines Erwachsenenlebens ohne Fernseher verbracht.
Als wir 2010 wieder nach Deutschland zogen, war ein Fernseher da. Manchmal nutzen wir ihn, oft nicht. Ich noch weniger als meine Mitesser.
Irgendwann letztes Jahr beschlossen wir, dass ein Streaming Anbieter vielleicht eine ganz gute Möglichkeit wäre für das Kind weiter englische Filme zu sehen.

Schön.
Ich würde mal sagen, wir reizen es nicht aus, aber ab und an kucken wir gerne.

Letztes Jahr fand ich eine englische Serie, die mich wirklich gefesselt hat.
Broadchurch.
Ein 11 jähriger Junge wird am Fuße eines Kliffs tot aufgefunden.
Die erste Staffel handelt von der Suche nach dem Mörder.
Die Dorfgemeinschaft ist voreingenommen, die Atmosphäre bedrückend, Klatsch, Tratsch und Lynchmob. Die Brutalität findet in den Köpfen, in Worten statt, verletzt bis aufs Blut.

Jetzt ist bei Netflix die zweite Staffel zu sehen.
Und ich bin froh, dass die Liebreizende für einige Tage weg ist und ich schauen kann.

Inzwischen haben wir übrigens nur einen Bildschirm mit Receiver und Box, putzig, es lachen immer alle, wenn sie es sehen ;)

Freitag, 12. August 2016

12 von 12 im August 2016

4:55 Uhr aufstehen. Vereinsarbeit. 




Wochenplanung (aktualisieren)





Wochen, Monats, Jahresplanung. 





Vereinsarbeit. Immer noch. Es ist nass und kalt. 





Mittagessen.





Musiksender verstellen. Besser.




Lecker.




Ich finde Burnouts sollten wirklich verboten sein ....




Hefekuchenschnute





Nachtisch nach dem Abendessen. War heute notwendig.





Juchz. Ich darf morgen basteln!





Kleine Erinnerung. 




Jetzt ist es 20:30 Uhr und mein offizieller Tag ist zu Ende.

Gott sei Dank :)