Montag, 30. Dezember 2013

Yumyum a la Nigel Slater

Gebackene Spitzpaprika mit Basilikum und Pasta

je Person 2 -3 Spitzpaprika aufschneiden und die Kerne entfernen.
Mit der Haut nach unten in eine feuerfeste Form legen. 
Mit dem restlichen kleingeschnittenen Paprika und Tomaten füllen, salzen, mit Olivenöl beträufeln und in den geheizten Ofen schieben.
Nudeln nach Anleitung kochen.
5 Minuten vor Kochende auf jedes Schiffchen einen guten Löffel Pesto geben und den Grill anstellen.

Die fertigen Paprikaschiffchen auf die Teller verteilen und in der heißen Form die Pasta schwenken und ebenfalls auf die Teller verteilen. 

Schmeckt nach mehr! 


Donnerstag, 19. Dezember 2013

Ähm, HALLO?!

Ich sitze im leeren Wartezimmer einer Arztpraxis.
Eine Patientin geht an die Anmeldung:
"Ich komme zum Blut abnehmen. Mir geht's schlecht. Mir ist schwindelig, ich habe heute Nacht gebrochen und hatte Durchfall."
"Setzen Sie sich doch noch einen Moment, Frau Müller-Schmitt!"

Und sie setzt sich genau neben mich.

Es waren noch 12 weitere freie Stühle und sie will kuscheln.

Ich stand auf und sagte konsterniert:
"Entschuldigen Sie bitte, aber wenn Sie heute Nacht gebrochen haben und Durchfall hatten, möchte ich nicht neben Ihnen sitzen. Ich möchte mich da nicht anstecken!"

Sie schaute traurig. 

Ich würde aufgerufen. Ich weiß nicht, was ich sonst noch gesagt hätte. 


War das gemein. 

Donnerstag, 12. Dezember 2013

12 von 12 im Dezember 2013 (oder so)

Ausbeute Adventskalender


Hier ein dunkles Bild

Das Kind verpasste den Bus und ich musste sie zur Straßenbahn fahren



Hier ein Bild von vielen Papieren

Steuerunterlagen sichten und sammeln. Muss ja ...



Auf dem Weg zur Krankengymnastik




Shoppingcenter. Ich wollte eine Probe einer speziellen Creme.



Es wurden die ...



Noch hier rein. 



Kaffee mit dem Lieblingsmann



Wieder im Wagen. Musik




Hier ist das Bild, wie ich das Kind bei der Freundin abhole ...



Die bisher einzige Weihnachtsdeko ....



Etwas entspannen ....



Habe ich erwähnt, dass ich Alltag sehr mag?! 


Mittwoch, 11. Dezember 2013

Was ich gar nicht leiden kann.

Ich nehme mir aus ein durchaus toleranter Mensch zu sein und andere oft so zu nehmen, wie sie sind.
Aber eine Sache mag ich gar nicht.

Ich stand letztens an der Kasse. Und spürte den heissen Atem der Person hinter mir im Nacken. Ich versuchte mich umzudrehen, aber knallte an den Busen einer mittelalten Frau, die mich strafend ansah.

Ich rutschte etwas weiter nach vorne. Sie rutschte mit.

Ich hätte es ja jetzt auch ignorieren können und beten, dass ich schnell aus dieser Situation raus komme. Aber nein.
"Entschuldigen Sie bitte, aber es geht nicht schneller, wenn Sie sich so an mich drücken."

Pha! Würde sie doch gar nicht machen. NIEMALS. Überhaupt was ich denn WOLLE?!

Ich? Ich will meine Ruhe und meinen persönlichen Freiraum an der Kasse. Ich mag einfach nicht an den Körper eines mir wildfremden Menschen gedrückt werden, wenns nicht unbedingt sein muss. Manchmal kommt man ja nicht drum rum. Bei Konzerten oder im Bus. Aber doch nicht an der Kasse!

Und was können Sie im Alltag nicht leiden?

Dienstag, 10. Dezember 2013

Ein Zeichen?!

Es war noch früh am morgen.
Ich stieg auf die Waage.
In dem Moment, in dem sie mein Gewicht anzeigte, ging das Licht aus.

Ein Zeichen?

a) Hahaaa. HAAAHAHAAAA. REINGELEGT!
b) Hm. Zu viele Weihnachtsplätzchen gegessen?!
c) Hallo?! Es ist Adventszeit. Da geht man nicht auf die Waage!
d) Waagen sind Geisel der Menschheit. Befreie Dich von dem Joch der Zahlen. 






Dienstag, 3. Dezember 2013

Alltag

Ich muss es jetzt mal schreiben:

Ich liebe den Alltag.
Ich liebe die Langeweile.
Ich finde es toll mich über Kleinscheiss zu ärgern.

Denn das heisst, dass nichts schlimmes im Leben passiert.

Die letzten Wochen waren sehr aufreibend und alles andere als Alltag.
Es gab sehr schlimme Momente, aber auch sehr schöne.

So durfte ich beispielsweise bei der Spendenübergabe an ein örtliches Kinderhospiz dabei sein. 
Gerade wird ein Anbau geplant und gebaut, damit nicht nur drei Kinder mit ihren Familie sich vom Alltag ausruhen können, sondern 12. Es ist ein wunderschönes, kleines Haus mit engagierten Mitarbeitern. 

Alltag ist immer dann toll, wenn es sonst keine Probleme gibt.

Was bin ich froh um meinen Alltag. 

Dienstag, 12. November 2013

12 von 12 November 2013

6:15 Uhr Müdes Kind schulfertig bekommen. 




Dabei ein bisschen in der neuen "froh!" blättern



-2 Grad. 
Meine Mützen sind verschwunden. Na dann muss wohl gestrickt werden. 




7:45 Uhr Frühstück. Selbstgebackenes Brot und Schafsmilchjoghurt




Aufräumen

Nachricht an den Mann.
Er möchte ins Kino.



11:00 Krankengymnastik
11:45 Auto abholen



Mein Automechaniker und ich, wir duzen uns.
"Was hast Du letztes Mal gezahlt? Ich habe noch keine Rechnung vom Ersatzteil."
"Öhm, so zwischen 60 und 80 €, aber ich weiß echt nicht so genau."
"Ach, dann gib mir erst mal 50. Den Rest machen wir später. Du bist ja öfter hier."




12:30 Uhr Einkaufswagen befüllen.



Post vom Frau S.!



Weiterstricken ...



Nachmittagslektüre



Nachdem sie fünf Mal verschoben wurde, feiert die Freundin der Liebreizenden ihren Geburtstag. Hurra. 



und jetzt: entspannen ....

Montag, 21. Oktober 2013

Testlauf: Glutenfreie Plätzchen

So ganz habe ich ja immer noch nicht raus, weswegen es mir manchmal nach dem Essen schlecht geht. Daher mache ich nun eine Auslassungsdiät.
Während im Kühlschrank mein glutenfreies Brot hoffentlich wächst, machte ich mich an Plätzchen.



Sagen wir es mal so: 
ich muss sie streng verteidigen!

man nehme:
210 Gramm Mehl. Ich habe Reis, Hirse und Amaranth gemischt und gemahlen.
100 Gramm Gemahlene Mandeln
Dazu gab ich noch 2 El Baobab Pulver
100 Gramm Zucker
Vanille 
Weinsteinbackpulver
170 Gramm Soyamargarine
und 2 Eier

vermischen und mit etwas abstand auf ein Blech mit Backpapier geben. Ca 15 g /1 Tl

Bei 160 Grad und umläuft backen 

Das zweite Blech habe ich mit etwas Kakaopulver gemacht - aber ich bevorzuge die einfachen hellen eindeutig. 

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Kundenservice. Service?!

Vor einem Jahr gewann ich bei Bine im Blog eine Lampe.
Ich liebe Lampen.
Die gewonnene Lampe fand ich auch ganz toll.
Ich wurde gebeten meine Adresse preis zu geben, dass man mir meinen Gewinn auch schicken könne.
Ja, super. mach ich doch glatt.
Die Lampe kam nicht. Und kam nicht.
Im Dezember fragte ich dezent nach.
Ja, würde noch kommen, täte ihnen echt leit.

Im Februar war sie immer noch nicht da.
Ich fragte noch mal nach und ... hey, sie kam tatsächlich.
Der Schirm war zwar etwas zerkratzt, aber hey, ich wollte mich jetzt nicht auch noch beschweren.

Die Lampe kam zum Kind ins Zimmer. Die fand die nämlich echt klasse.
Der rote Schirm machte ein wunderbares Licht, sehr stimmungsvoll.
Irgendwann wischte ich vorsichtig den Schirm ab und ... knack .... ein kleiner Riss im Schirm.
Also jetzt war ich ja etwas genervt. Wie kann ein Schirm beim normalen Abstauben kaputt gehen?

Innerhalb von drei Wochen wurde der Schirm wieder locker, der Riss grösser  und irgendwann baute ich unter starkem Protest des Kindes die Lampe auseinander, denn sie sah so aus:



Ich suchte nach einer adäquaten Lösung und als ich nichts fand, meldete ich mich per Chat bei dem Online Versand, der die Lampe gestiftet hatte.

Die sehr freundliche Dame konnte mir nicht weiter helfen, versprach aber sich darum zu kümmern, als ich sie fragte,  ob ich denn einen Ersatzschirm kaufen könne.

Das war im Juli.

Raten Sie mal, wer sich immer noch nicht gemeldet hat.
Und ich bin echt angenervt. So ein Geschäftsverhalten finde ich unter aller Sau.
So.

Samstag, 12. Oktober 2013

12 von 12 im Oktober 2013

Moin. Frühstück mit BBC Radio 2 und dem dear husband, der heute arbeiten musste. 





Frühstück
Soya-Cappuchino mit selbstgebackenes Dinkel-Hirse-Brot und Schafsmilchjoghurt




Fertig machen für einen Einkaufsmarathon.



Sorry. DAS ist echt nicht meine Modewelt. Die Dinger erinnern mich immer am orthopädische Schuhe, die zu kurze Beine ausgleichen. 




Kind mit Schlumpf-Mütze. 



youtube Video erklärt die Einkommensverteilung in der USA. Traurig.




oh Mama!!! Hör auf. 



Selbstgekauft. Sonst wird das ja nie was. 




Beschäftigungstherapie.
Musste ich wieder aufziehen. Zu groß. 




Oh ... ich werde seriously weiß ....



Abendessenswunsch der Liebreizenden. TV Dinner mit Hot Dog. 




Umsetzung



Mittwoch, 9. Oktober 2013

Sie. Und ich. Und der Crosstrainer.

Derzeit mache ich einen spezial-Rückenkurs in meinem Fitnessclub.
Gestern war die erste Trainingseinheit.
Eine junge Trainerin begrüsste mich freundlich und leitete mich zu den Rädern um mich "fünf Minuten aufzuwärmen".

"In fünf Minuten kommst Du dann bitte zu den Kraftgeräten."
"Kann ich zum Aufwärmen auch aufs Laufband?"
"Du kannst auch auf den Crosstrainer."
"Spricht irgendwas gegen das Laufband?!"
"Der Crosstrainer steht da vorne."
"KANN ich auch auf das Laufband, das liegt mir mehr. Oder spricht da was dagegen?"
"Nein, natürlich nicht. Du kannst auch gerne walken."
In dem Moment atmete ich einmal, nein, zwei Mal tief ein und dachte mir:
so ne blöde Pute. Nur weil ich übergewichtig bin, heisst das doch lange nicht, dass ich nicht laufen kann?!
"Aber rennen kann ich auch, oder?!"
"Ähm ... jaaaaaaa"

Wir liefen zum Laufband, ich stellte es ein und lief los.
"Ok, ich sehe Du kannst laufen." sagte sie mit einem etwas konstanierten Gesicht.

Ich verzog mein Gesicht zu einem charmanten Lächeln und dachte mir nur:
Es lebe das Vorurteil.

Montag, 7. Oktober 2013

Nun. Ja. Peinlich, peinlich.

Ich war dieser Tage in der Sauna.
Wenn das Wetter schlechter wird, die Tage kürzer und einfach das Bedürfnis nach Wärme steigt, gibt es wenig was besser geeignet wäre.

Und dann sass ich so da. In der Blocksauna, wartend auf den Aufguss. Vor mir erschienen lackierte Frauenfüsse und ich sah etwas nach oben.
Und sah ein blaues Bändchen. So in der Körpermitte.

Ich meine, WENN ich schon vollständig rasiert bin und meine Tage habe, dann kucke ich doch, dass ich das Tamponbändchen nicht sichtbar raus hängen lasse?*

Es war mir sehr peinlich.
Dabei war ich es noch nicht mal.







*Oder erwarte von meinem Partner, dass er mich darauf aufmerksam macht. Ich schwöre, das haben alle 25 Männer in der Blogsauna gesehen ... inklusive ihres eigenen.

Freitag, 27. September 2013

Zeichen des Alters

Premiere!
Ich bin heute Abend eingeschlafen. Auf dem Sofa liegend. Mit der Liebreizemden im Arm während wir kuschelnd gelesen haben. Um 20:45 Uhr.
Ich werde alt. 

Donnerstag, 26. September 2013

300 Gramm*

Die Zahl des Tages für mich ist: 300 Gramm.

Nein. Nicht die ideale Grösse eines Steaks oder die maximale Menge, die ich an Schokomousse essen kann. Nein.

Ich war heute auf einem Info-Workshop und da erfuhr ich wie viel die durchschnittliche Frau bei 5 x die Woche Training mit einem Personal Trainer, sowie idealer Ernährung an Muskelmasse zunimmt. es sind 2-3 Kilo. Otto-Normal-Frau nimmt auch wenn sie Sport macht und sich gesund ernährt eher nur so 300 Gramm an reiner Muskelmasse zu.

Deprimierend.




* aus der Rubrik: sinnloses Wissen

Montag, 23. September 2013

Sie.Es. und die Frage am Morgen

Montag, 23. September 2013
6 Uhr
Ich wecke das Kind für die Schule. Sie ist grässlich müde und hebt langsam ein Augenlid und stellt ihre erste Frage des neuen Tages
"Und? Steht schon fest wer Kanzler oder Kanzlerin wird?"

Macht mir ein bisschen Angst. 

Sonntag, 22. September 2013

So.

Bürgerpflicht erledigt. 

Nicht wählen zu dürfen war in England immer eine der Sachen, die mich am meisten störte. 

Nicht wählen, wenn man darf ... undenkbar! 

Donnerstag, 12. September 2013

12 von 12 im September 2013



Aufwachen. Zu früh. Und mit zur Schule fahren. Dummerweise im falschen Bus. 





Ausgelagertes Büro 8:00 Uhr



Drei Stunden später. 



nein, ich darf nicht. Nein, nein, nein! 



anderes ähm Büro

besseres Ambiente und leckererer Cappu



So lecker. Frühstück. Irgendwie.



Kind abgeholt.



Salvete filia




rumhängen an der Straßenbahn 
Klasse 5 ist schon was anderes ....




dann noch Bus 



standardisierte Antwortmail. Ich bedankte mich höflich für die unnütze Verschwendung von Zeit.



Abendessen

Reste von gestern. Rapid Ragu Nigella