Donnerstag, 11. September 2014

Herbst YumYum

Ich mag ja Kürbis.
Leider bin ich damit ziemlich alleine. Gut, ein Kürbis-Linsen-Eintopf Indisch geht noch, aber viel mehr brauche ich den Mitessern nicht anzubieten. 

Aber jetzt habe ich die Lösung.

Kürbis Brot



Kürbis schälen und in Würfel schneiden. 
Im Ofen abgedeckt rösten bis er weich ist.


Dann 400 Gramm in eine hohe Form füllen, 
20 ml Olivenöl
200 ml Wasser
10 Gramm Salz
Eine Prise Zucker
dazu geben und mit einem Stabmixer zu Mus verarbeiten.
1/2 Würfel Hefe runter rühren.


650 Gramm Mehl in eine Form geben. Dabei kann man gut und gerne ohne dass es auffällt auch Vollkornmehl unterschmuggeln. Oder gemahlenen Amaranth.

Mehl und Mus vermengen bis ein geschmeidiger Brotteig entsteht und gehen lassen.
Der Teig hat eine unglaublich gelb-orange Farbe.

Noch mal durchkneten und entweder als 2 Chiabatta Brote oder 2 Kastenform Brote gehen lassen.

35 Minuten bei 200 Grad 

Geröstete und klein gehackte Kürbiskerne schmecken im Teig sehr gu, sind aber nicht unbedingt notwendig. 

Durch den Kürbis bleibt das Brot recht lange frisch für ein Hefebrot. 
Wobei ich ehrlich sagen muss: länger als 24 Stunden hat noch keines gehalten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen