Donnerstag, 29. Januar 2015

Chicken Orange yumyum

Meine Vorliebe für asiatisches Essen dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein. 
Normal mag ich ja besonders das leichte, japanische Essen. Aber man kann ja mal Ausnahmen machen. Wie für das Orange Chicken.

Ich würde es beschreiben als die erwachsene und weitaus elegantere, feurigere Variante von Hühnchen süss sauer. 

Die Zubereitung ist einfacher, wenn vieles vorbereitet wird. 

500 Gramm Huhn oder Pute in mundgerechte Stücke schneiden, und später erst in Ei, dann in Mehl/Speisestärke tauchen und im Wok oder der Fritteuse ausbacken. 3-4 Minuten, mehr nicht, sonst sind sie zu trocken. Auf ein Papier legen und abtropfen lassen. 

Eine gute Hand voll Frühlingszwiebeln anbraten. Nach ein, zwei Minuten einen Teelöffel geriebenen Ingwer und einen Teelöffel Knoblauch dazugeben, danach noch klein geschnittenen Chilli. 
Mit einem Schuss Reiswein ablöschen.
Dann kommt eine Sauce bestehend aus:
- 4 EL Zucker
- 4 El weissem Essig
- 1 1/2 El Soyasauce
- abgeriebenen Schale einer Orange
dazu. Vermischen.
Die Hühnchenteile wieder in die Pfanne geben und in dem Sud wälzen. 
Als letztes kommt noch ein TL Speisestärke in etwas Wasser Aufgelöst in die Flüssigkeit. 
Kurz aufkochen. 
Done.

Ich persönlich werde beim nächsten Mal auch noch den Saft einer Orange dazu geben, da mir die Sauce etwas zu wenig war.

Aber geschmacklich: ein Traum!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen