Montag, 14. November 2011

Situationen, die einem den Schweiss auf die Stirn treiben

Nein, damit meine ich jetzt nicht sportliche Aktivitäten.

Generell bin ich recht abgebrüht. Mein Kind fällt, blutet - kein Problem. Ich heule erst wenn es wieder schmerzfrei und versorgt ist. Unerwartete Steuernachzahlungen? Ok, etwas kniffliger, aber auch da bin ich ausgesprochen effizient und sage mir: bringt ja nix ...muss man durch.

Heute hingegen schaffte es mein Blutdruck auf gefühlte 220/140 und mein Puls auf 180.

Wir haben seit einigen Monaten ein kleines Aquarium. Die Bodenwelse erwiesen sich in dieser Zeit als robust (im Gegensatz zu den Guppies) und sind uns, trotz der doch unscheinbaren Farben, ans Herz gewachsen.
Heute stand mal wieder ein Teilwasserwechsel an. Also schaufelte ich kurz bevor das Kind wieder aus der Schule heimkam fünf Liter raus und da ich den Fischen mal was Gutes tun wollte - hohe Wasserhärte, Sie wissen schon - nahm ich dafür das extra gekaufte stille Mineralwasser.

20 Sekunden später trieben alle drei mit dem Bauch nach oben an der Oberfläche.
Können Sie sich meinen verzweifelten, fassungslosen Blick in dem Moment vorstellen?

Ich schrie auf und sagte ein Wort, dass in diesem Haushalt eigentlich wirklich verboten ist.

Rannte in die Küche, Kochlöffel, schubbste sie an, rührte. Sie bewegten sich. Etwas.

Testete in aller Eile das Wasser. Aber das war ok.

Schüttete das zufällig noch vorhandene abgeschöpfte Wasser in ein mobiles Fischheim, angelte die Fische raus und lies sie in es reingleiten.
Sie wurden wieder munter.

Und mir dämmerte es, woran es gelegen hat.

Das Wasser stand im Treppenhaus. Im kalten Treppenhaus.

Ich hatte die unschuldigen Fischlein schockgefroren.

Und bevor sie nachfragen: Himmel, JA, ich bin sehr froh, dass sie meine Dummheit überlebt haben.
Also: niemals sehr kaltes Wasser eingießen. Wissen Sie jetzt. Sie müssen den Fehler nicht auch mal machen ...

Kommentare:

  1. lol...sorry....ich kann nicht anders, aber ich stell mir gerade die sich totstellenden fische vor. die haben dir auf ihre art und weise bestimmt ne lange nase gemacht ;)aber gsd lag es "nur" am kalten wasser :)
    lg
    kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste herzhaft Lachen!
    Was für ein faux pas! Aber gut das es den Fischis wieder gut geht! Andere hätten sie ins Klo gespült und neue gekauft!

    schmunzelnde Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Den Schweiß kann ich mir vorstellen. Familiäre Trauer löste hier die Aktion der kleinen Schwester aus, die eine ganze Tüte Puzzlekleber und 15 aquarische Düngerkugeln an die Fische "verfütterte". Ganz zu schweigen von dem anschließend zu reinigenden Inventar. Eine echte Sauerei.

    Gruß
    art-und-gut

    AntwortenLöschen
  4. sonst wäre doch auch Mund zu Mund Beatmung in Frage gekommen, oder????? war denn ein Arzt im Haus????? :O))))
    GGGLG
    CLaudi

    AntwortenLöschen
  5. Mund zu Maul, meinst Du ...
    aber ich gebe zu, der Gedanke kam mir.
    Direkt nach: verdammt, in 15 Minuten kommt das Kind nach Hause, bis dahin schaffe ich es nie und nimmer neue Fische heimlich einzusetzen!

    Frau Art und Gut: das ist bitter :(

    AntwortenLöschen
  6. Oh, mein Gott, die Ärmsten...
    Hat ja noch mal gut gegangen. Das Lachen konnte ich mir aber trotzdem nicht verkneifen :D
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  7. das freut mich aber, dass es nochmal gut gegangen ist. ich hatte mal eine geschichte, die ist nicht so gut ausgegangen. ich hatte mal einen hamster. irgendwann - als die tage kürzer wurden - lag er stocksteif in seinem käfig. genug futter, genug wasser. tja, traurig habe ich akzeptiert, dass sein leben zu ende war.
    später - für den hamster leider zu spät - habe ich herausgefunden, dass die tiere in eine art winterstarre fallen, wenn die aussentemperatur sinkt. es tat mir wirklich leid, dass ich es nicht früher erkannt habe, denn der käfig stand in einem unbeheizten flur, der echt kalt wurde im winter.
    ein trost blieb, durch die winterstarre hat er hoffentlich nicht allzuviel von meiner schlimmen tat mitbekommen.
    der tierhimmel hat in seelig.

    freut mich deshalb sehr, dass es den fischen wieder gut geht.

    AntwortenLöschen
  8. Ach Du meine Güte, ich lach mich schlapp :o)))) Die armen Fische. Trotzdem sehr schöne Story. Und gut, dass die Tierchen nicht im Abwasser wieder zu sich kamen.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  9. Ach Du. . .

    Aber gut, dass Du versucht hast sie zu reanimieren. Ich hätte vermutlich einfach nur völlig verzweifelt nach dem Telefon gegriffen und meinem Mann mein Leid geklagt während meine Tochter die Tür aufgeschlossen hätte und mir nie wieder verziehen hätte, nachdem sie die Bescherung gesehen hätte. Und dabei die armen Fischlein zusehend ganz erfroren wären. . .
    Gut das wir weder Fische haben, noch ein Schlüsselkind!!!

    AntwortenLöschen
  10. Ich gebe zu: ich hab das auch schon hingekriegt. Einfach aus der Leitung Wasser ins Aquarium gelassen, es war Winter, und an dem Waschbecken gibts nur kalt, im Winter Eiskalt. Ich war auch großzügig, die Fische hatten länger keinen Wasserwechsel gehabt, ich habe die Hälfte gewechselt, ca. 50 Liter. Ich bin genauso gerannt als ich es gemerkt habe, nur war das noch wesentlich aufwändiger, weil ich das warme Wasser dann auch noch durchs ganze Haus schleppen mußte. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr ob damals alle überlebt haben, ich glaube ein paar Guppys habe ich damit ermordert :-(
    lg
    Denise

    AntwortenLöschen