Donnerstag, 22. August 2013

Japanisch Essen in 10 Minuten

Vor einigen Wochen fiel mir ein Youtube Video in die Hände. Zwei englische junge Moderatoren baten einen ebenso jungen japanischen Mann ihnen doch ein ganz schnelles Gericht zu zeigen.

Und tatsächlich. Ein Topf. 10 Minuten. Ich erweiterte es heute jedoch um die Buchweizennudeln und daher brauchte es 14 Minuten.


Anleitung

Hundsgemeinen, traditionell hergestellten etwas festeren Tofu aus der Packung nehmen und zwischen zwei Tellern mit einem Gewicht etwas ausdrücken. 
Wasser für die Nudeln aufsetzen.
In den Garten gehen und frischen Mangold abschneiden.
Alternativ geht auch frischer Spinat.
Nudeln (es gehen auch Soba Nudeln. Oder auch gar keine) nach Packungsanweisung kochen.










Nudeln abgiessen und in die heisse Pfanne eine Hand voll getrocknete Bonito Flocken geben 
Zu dem Zeitpunkt wird das Gericht von vegan zu nicht mal mehr vegetarisch. 
Man kann es sicher auch weglassen, aber ist im Ursprungsgericht eben drin. 
Es verleiht dem Gericht eine gewisse Würze.
Nur zu viel sollte man nicht nehmen, sonst dominiert der Geschmack des Fischs. 



Darauf kommen die klein geschnittenen Mangold Stengel und auch ein bisschen grün.

Der Tofu wird in Stücke gerissen. 
Das sei wichtig, da nur so er die Gewürze gut aufnehmen könne. 

Darüber wird nun ein Esslöffel Zucker gestreut, ein wenig Fisch-Sauce, etwas Sojasauce, Mirin.
Ggf zwei EL Wasser

Deckel drauf.

Nun wird pro Person ein Ei verkleppert und mit dem restlichen Mangold vermischt. 
Den Deckel lüften und die Eimasse vorsichtig über den Tofu geben. 

Die Nudeln (optional) oben drauf setzen

Deckel drauf, 2 Minuten stocken lassen.






Es ist ein sehr sättigendes, aber dennoch leichtes Essen. 




Pro Person ca 80 Gramm Tofu, 1 Ei, 60 g getrocknete Nudeln, eine Hand voll Mangold.

Kommentare:

  1. Die wunderschön-bunten Mangoldstängel schmeiße ich in der Regel weg, das ist eigentlich schade. Aber so werde ich das mal ausprobieren, Tofu ist gerade hier gesellschaftsfähig.
    Aber heute gibt es erst mal dein obergeniales Goa-Fischcurry. :)

    Deine Rezepte sind allesamt total zu empfehlen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank Dir! Und: das freut mich sehr!

      Löschen
  2. Ich habe das Rezept sofort am Freitagabend nach der Arbeit ausprobiert. Da muss es schnell gehen, weil ich erst um 20:15 Uhr zuhause bin. Hat prima geklappt und wird bestimmt noch öfters ausprobiert. Lecker. Wir essen wirklich selten Mangold und vergessen dann immer wie gut er schmeckt.
    Vielen Dank

    AntwortenLöschen