Mittwoch, 22. April 2009

Indische Küche

ist eigentlich nicht ganz so mein Fall. Gegen viele Gewürze bin ich schlicht allergisch und dann ist es doch meistens recht gehaltvoll ... hach, ja, ich bevorzuge wirklich dann eher so was.

Jetzt war ich letztens bei einer Freundin und suchte für eine Einladung noch ein passendes Rezept. Sie meinte: "Ich habe hier ein Rezept für ein Curry, von einer ehemaligen indischen Mitbewohnerin, das ist wirklich phantastisch!"

Ok. Curry.

Warum nicht!

Hier ist das Rezept, dass ALLEN am Tisch hervorragend schmeckte und ich wirklich nur empfehlen kann. Die blauen Zutaten habe ich wegen Allergie nicht verwendet.

1. Zwiebeln und geriebenen Knoblauch anbraten, eine Dose Pizza oder pürierte Tomaten dazugeben, Curry Paste (man kann jede nehmen) und Linsen ebenso und für 10 Minuten kochen. So das Originalrezept. Ich kochte die Sauce eher 45 Minuten um die gelben Linsen und da waren sie gerade so etwas weich. Vielleicht sollte man sie vorher kochen und erst gar schon dazu geben?!

2. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, in etwas Öl anbraten. Klein geschnittenes Huhn oder Quorn sowie Champignons dazu geben, 10 Minuten mit Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Zimt, Garam Marsala und Boxhornklee garen.

3. Die beiden Teile zusammenschütten und 3/4 "Pint" Hühnerbrühe dazu geben (habe ich weggelassen, da ich bei Teil 1 sehr sehr viel Wasser nachgießen musste um die Linsen zu garen)
Für 20 Minuten garen lassen.
Kokosmilch hinzugeben und nochmals für 15 Minuten einkochen lassen.

Mit Naanbrot und oder Reis servieren.





Es war ein recht mildes Curry, damit auch die Kinder gut mitessen konnten.
Salz kann man sich bei dem Rezept sparen.

Das wird auf jeden Fall noch mal gemacht.
Es war eine riesige Portion und übrig blieb gerade mal ein kleiner Rest für mich heute Mittag.

Kommentare:

  1. Das sieht sehr lecker aus, ich mag ja solche Currys immer recht gerne.

    Danke fürs Rezept
    lgr Ute.

    AntwortenLöschen
  2. DAS werde ich ausprobieren! Deine schicke Uhr rechts hab ich auch gleich mit zu mir genommen! :)

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmmh, Danke! Wunderbares Rezept!
    Schoenen Tag nach UK (-;

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ex,

    das sieht ja echt lecker aus, toll dass es nicht scharf ist, genau richtig für die Kinder.
    Danke dir fürs Rezept

    und liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Oh Mensch, Curry könnte ich auch mal wieder kochen. Aber eigentlich will ich doch erst noch Rhabarberkuchen und Spargel essen und Grillen will ich auch noch.... so viele tolle Rezepte und Inspirationen und so wenige Essensgelegenheiten ;-) Sieht sehr appetitlich aus und hat sicher sehr gut geschmeckt.

    Liebe Grüße und schöner Tag noch!
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. hmmmm, klingt verdammt lecker. wird garantiert nachgekocht. ich liebe indisch, besonders wenn ich in england bin, irgendwie schmeckts bei euch anders als hier, noch besser.
    liebe grüße, ines

    AntwortenLöschen
  7. ah. der shrug ist.. grau!

    wollt doch mal kurz vorbeischauen, bevor ich in die arbeitsklamotte springe.

    und dann das leckere essen. da träum ich grad nur von!

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt lecker und sieht auch so aus. Ist sicher auch geschmackvoller gewesen, als meine Gewürze-aus-der-Tüte-Variante.

    Danke fürs Rezept posten, wird bald probiert!

    AntwortenLöschen
  9. Das mit dem Hochkraxeln haben wir immer im Sportunterricht gemacht. Die Himmelsleiter hoch und runter. Ich sage es Dir die Hölle, keuch in 45 min 1200 Stufen. Elend ging es mir dann und als Teenager ist einem der Ausblick Wurscht

    LG Dane

    AntwortenLöschen