Dienstag, 21. April 2009

Zwei Schrauben

Im Januar glitt mir äusserst ungeschickt eine volle Tasse Kaffee aus der Hand. Mit Milch. Auf den geschlossenen Laptop.

Rien ne va plus.

Meinem Mann verbot ich schlicht sich an dem Laptop zu vergreifen. Denn WENN, wollte ICH ihn kaputt machen und nicht sagen müssen (in einem giftigen, gemeinen Ton): DU HAST MEINEN LAPTOP ZERSTÖRT!!!! - Ihr versteht schon.

Im Februar nahm ich ihn dann auseinander.
Und lernte:
Schlechte Schraubendreher und Zieher sind grausam. Für alle Beteiligten (Ehemann: "Fluch doch nicht so!!!") und besonders für mich. Und ja, man roch den Kaffee!




















Dann bekam ich Schnappatmung. Das Teil sollte ins Wasser.

Es dauerte zwei Wochen bis ich mich dazu überwunden hatte.




Alle Kontakte sauber gebürstet, kam er auf ein Tuch und trocknete ein paar Tage. Ich schraubte ihn zusammen ... und er ging an!
Aber die Tastatur klemmte noch, I-Net ging nicht, das CD Laufwerk funktionierte nicht, die Lautsprecher auch nicht ... ich baute ihn wieder auseinander (mit neuen, sehr guten Schrauber).

Nix.

Tod.

Insgesamt baute ich ihn ca sechs Mal auseinander und wieder zusammen. Verzweifelte und entschied mich zum Ignorieren.

Bis heute Morgen.

Heute beschloss ich alles zusammen zu bauen und ihn dann in eine Fachwerkstatt zu geben.

Und was ist?

Er geht.
Lautsprecher, Tastatur, Internet - Nur zwei Schrauben, die habe ich übrig .... Und erinnerte mich an Theo gegen den Rest der Welt. In dem Film schraubt MMW an einem Flugzeug rum und hat schließlich auch noch eine Hand voll Schrauben in der Hand - die er mit einem Schulterzucken wegschmeisst.


So ganz traue ich dem Frieden noch nicht, aber ich freue mich schon mal verhalten!

... und bin durchaus stolz auf mich ;)

Kommentare:

  1. Sollte das am Ende ein Happy End geben? Ich drücke Dir die Daumen!

    Und das geht mir übrigens ganz genau so: wenn schon, dann will ich es sein, die meine Sachen kaputt macht ;-)

    Liebe Grüße und schöner Tag noch!
    Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Also ich kann nur sagen, RESPEKT. Ich könnte das nicht und würde sofort schreiend zum Fachhändler rennen.

    lgr Ute.

    AntwortenLöschen
  3. Wow!


    Darf ich dir mein Handy schicken? Ist was für Fortgeschrittene - Buttermilch....

    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Juliane, ich traue mich nur nicht ihn wieder aus zu schalten (besonders da ich die Daten darauf noch speichern will!) - Und es war recht schnell klar, dass ich mich da dran wage - und meinem Mann das aus Gründen der Familienharmonie verbiete ;)

    Ute: Danke, aber zum Fachhändler rannten wir schreiend, als das KIND vor 1 1/2 Jahren einen gefüllten Kaffeebecher unbeabsichtigt umschmiss. Da musste jedoch auch die Festplatte erneuert werden ....

    Catherine, BUTTERMILCH? schönheitskuren bei Handys sind anders ;)
    Ich hoffe Du kannst es noch fixen(lassen)

    AntwortenLöschen
  5. Boah! Da kannst Du aber MÄCHTIG stolz auf Dich sein. Das hätte ich mich niemals getraut! Selbst ist die Frau, was?!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  6. Respekt! Da wird mir ja schn beim Fotos gucken ganz schwindelig vor Angst. Hui! =)

    AntwortenLöschen
  7. Kompliment, wow, Du bist mutig! Selbst ist die Frau und eigen die Maschine, mit der sie arbeitet *g*

    AntwortenLöschen
  8. Klasse! Ich gratuliere zum Erfolg. Manchmal muss man einfach nur Mut beweisen.
    Mir ist was ähnliches passiert, aber mit Wasser. Ich sollte ihn im Backofen trocknen! Habs tatsächlich irgendwann gewagt und ... tadaaa! ... es hat funktioniert!

    AntwortenLöschen
  9. ... ich bewundere Deine Geduld!!

    Die zwei Schrauben bekommst Du sicher auch noch (irgendwo) unter ;)

    AntwortenLöschen
  10. Gratulation! Was lange währt wird endlich gut.
    Und gut auch, dass es keine Cola war (Korrosion).

    AntwortenLöschen
  11. Ich wollte schon mehrmals nachfragen habe es aber immer vergessen. Cool das er geht

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  12. wow! unglaublich! du machst ja langsam bob the builder konkurrenz!
    lg, mito

    AntwortenLöschen
  13. Ich danke Euch!

    Der Laptop ist heute Abend auch noch funktionstüchtig.

    Meine Hoffnungen steigen.

    AntwortenLöschen
  14. mein liebstes sonjaaaaaaalein..ich hier immer noch in kur-mit immerhin schon 3,5 kilo weniger-kleine unterbrechung bei walken-sitze im net kaffe(auch witzig..)und lese deinen blog-meinen gar liebsten,schleim schléim..und freu mich rieesig für dich!sowas ist ja einfach gigantisch in meinen augen...bin schon so gespannt auf deine erlebnisse,komme nächsten dienstag ...lasse liebsten grüße da

    crisl

    AntwortenLöschen
  15. "Nur zwei Schrauben, die habe ich übrig"

    *lach* Herrlich. Respekt. Bei mir wären wahrscheinlich noch ein paar Schrauben mehr übrig geblieben ;)

    AntwortenLöschen
  16. cooool. selbst ist die frau... sage ich mir auch oft. aber da hätte ich kapituliert. dein mann ist bestimmt auch mächtig beeindruckt *gg*

    und dein curryrezept hört sich soooooo lecker an. leider hapert das nachkochen bei mir, wenn ich erst einen kübel gewürze einkaufen muß... aber dieses rezept reizt mich schon sehr!
    lg...siggi

    AntwortenLöschen
  17. W-O-W! Selbst ist die Frau, kann ich da nur sagen. Für Mut und Erfolg hast du einen Orden verdient!

    Ich wäre vermutlich auch schreiend zum Fachhändler gelaufen obwohl ich mich schon für technik-affin halte. Aber Computer!?

    Liebe Grüße aus HH!

    AntwortenLöschen
  18. Ui, ich habe auch schon mal 1/4 Liter Kaffee in die Tastatur gegossen. Ein echt schlechtes Gefühl....
    Gruß von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen