Samstag, 26. Juni 2010

Swimming Gala

Jedes Jahr gibt es bei uns an der Schule einen Sportsday und eine Swimming-Gala.

Das erste Jahr beim Sportsday war ich fassungslos. Hatte es doch so gut wie nichts mit einem deutschen (Schul)Sporttag zu tun.
Die Kinder versuchen für ihre "Häuser" - meines ist im Red House - möglichst viele Punkte zu gewinnen um den Schulpokal zu bekommen.
Dafür müssen sie:
- einen Hindernislauf (auf 25 m)
- Sackhüpfen
- Eierlauf
und
ein Rennen über 25 m absolvieren.

Ja, wirklich. Das ist es.

Gestern war also die Swimming-Gala. Das erste Mal nahm die Liebreizende auch daran teil.
Dank eines privaten Schwimmkurses kann sie gut 50 m am Stück schwimmen, sehr gut Rückenschwimmen, ist schnell im Kraulen (auch wenn das mit seitlich atmen noch nicht immer 100%ig funktioniert) und lernt derzeit wie man korrekt Brustschwimmt. Also ich kann behaupten, sie kann sich sehr sehr gut über Wasser halten und kommt ordentlich voran.

Wir saßen also da. Der Vater der Liebreizenden und ich, auf der Tribüne des Schwimmbades. Alle Mädchen tragen royalblaue Badeanzüge und blaue Schwimmmützen mit Logo der Schule.
"Siehst Du sie?!"
"Hm, ich bin mir nicht so sicher!"
"Ich glaube da vorne ähm nein, das ist sie doch nicht."

Sie wurden zu dem kleinen Pool geführt. Dem 80 cm Pool.

Wir bekamen eine Liste mit den Rennen.

"Float over Head?!", sagte ich mit einem leichten Zögern. "Ball-Race?!"

Ich fing hysterisch an zu lachen, als ich sie - zugegeben elegant - durchs Wasser laufen sah, mit einem Schwimmbrett auf dem Kopf balancierend. Sie war Erste. Dann stieg sie - mit dem Brett auf dem Kopf - und lief so weiter.

Ehrlich, hätte ich das meinem Mann nur erzählt, er hätte mir vorgeworfen schamlos zu übertreiben. Die älteren Kinder absolvierten zwischen 10 und 25 m je Rennen.

Wir sollten uns das Geld für den Schwimmkurs sparen und sie lieber Wassertreten machen lassen.
Vielleicht habe ich auch einfach zu hohe Erwartungen?

Kommentare:

  1. *g* ehrlich gesagt wäre ich als kind lieber auf diese schule gegangen. ich bin noch heute von den bundesjugendspielen traumatisiert! ;o)

    aber.....die liebreizende kann kraulen? ich bin echt beeindruckt! wow!

    liebe grüße, lina

    AntwortenLöschen
  2. Wow, super Schwimmkünste! Schade, das sie sie nicht anwenden konnte. Aber so ein Spaßtag ist auch nicht schlecht...
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. :))
    So lernen die Kinder halt, in jeder Situation den Kopf oben zu halten und Haltung zu bewahren. Ziemlich britisch, finde ich

    Aber wenn man auf einer Insel lebt, sollte man aber irgendwann schon schwimmen lernen....

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ex, hätte ich vor 40+ Jahren gewußt wie schön Sportfeste in England sein können - ich hätte meine Eltern gedrängt mich auf ein englisches Grundschulinternat zu geben!!! Was habe ich (bin/war gut in Ballett uws.)unter den Sportfesten gelitten und irgendwie war ich sehr oft recht krank!Glücklicherweise mochten Suhn und Tochter diese Sporttage (leider alles Balletthasserinnen) - .Und die Schwimmwettbewerbe in England - ich wäre nie krank geworden! Zum Glück ist der Schrecken vorbei! Grüße aus Bonn,Bonnerin (bekennene deutsche Sportfesthasserin

    AntwortenLöschen