Montag, 16. August 2010

Im Tretboot in Seenot ....

"Urgs, oh mein Gott, was ist das denn? Die Fähre ist doch sonst ruhig wie AHHHHHHHH BOAH, das waren mindestens drei Meter, das ist ja wie in der Achterbahn. Halleluja, was bin ich froh, dass ich mir die Matratze auf den Boden gelegt haaaaaaaaaaaaaverdammtbe. Und was war das für ein Knacken? Hat sich gerade die Luke zu den Autos geöffnet? Ist das eigentlich damit versichert wenn wir untergehen? AAAHHHHHHHH fünf Meter, MINDESTENS! Mama kann nicht schwimmen, bei dem Wetter ist eine Seerettung sicher nicht möglich. Auch egal, bei der Arschkälte der Nordsee halten wir es sowieso keine HMPF* fünf Minuten HMPF* aus. Wenigstens ist die Liebreizende nicht dabei und wird nicht ertrinken. Und ihr Vater auch nicht. Und ihr Opa. Schön. ZaAAAAAAAAAAAAahlt da eigentlich auch die Unfallversicherung? Soll ich mich anziehen? Also so nackelisch kann ich doch sicher nicht notgerettet werden! GOTT WAS WAR DAS FÜR EIN KNACKEN?????? Nicht, dass das wichtig wäre. Warum habe ich auch keinen Regenmantel mitgenommen aus dem Auto?! Ich werde, falls wir gerettet werden doch erbärmlich frieren, aber alternativ zu sterben, ist auch nicht der Brüller, also lieber frieren. Mitnehmen: Pass. Alles andere ist doch egal, unter Wasser funktioniert doch auch kein Iphone. MIST, ich hätte doch ein Backup machen sollen!!! VERDAMMT, wieso AHHHHHHH**!!!!! Los, kommt schon, macht eine Durchsage, von mir aus auch auf Niederländisch, von wegen Komplikationen, tät ihnen ja leid, aber das Schiff sollte doch sowieso aussortiert werden, im Oktober. Aber die werden doch sicher nicht wissend in einen solchen Sturm ... jetzt ist die Türe auf, so ein Knall ist doch nicht normal!! Warum habe ich auch keine Kontaktlinsen an? Mit meiner Brille überlebe ich doch im Wasser sowieso keine zwei Minuten. MIST. AHHHHHHHHHHHH** Und wenns jetzt ruhig wird, dann sicher nur, weil das Schiff geflutet wird. VERDAMMT, warum wird das jetzt ruhig?! WELLEN?! WO seid ihr?! Ok, hier. Ich will aber eigentlich noch gar nicht sterben. Aber haben wir eine Alternative? Wieso denken eigentlich immer alle Fliegen sei so gefährlich. Das ist NIX gegen die Luft-Wasser-Löcher hier! Wie kann ein Schiff, dass 240 m lang und 29 m breit ist SO schaukeln?! Sollte ich eine Abschieds SMS schicken? AAHHHHHHHHHH** Also falls gleich evakuiert wird? Oder beunruhige ich damit alle zu sehr? Soll ich mich anziehen und zur Info laufen? Oder halten die mich für total durchgeknallt? Wahrscheinlich sind die schon vom Schiff geflohen. Deswegen wird auch keine Durchsage gemacht und wir AHHHHHHHHHHHH** sinken erbärmlich. Warum ist mir eigentlich gar nicht schlecht dabei? Sonst wird mir doch bei jeder Achterbahn speiübel?! Verdammt, so einen Tod habe ich mir aber echt nicht gewünscht. Wird man vor dem Ertrinken eigentlich bewusstlos, wegen der Kälte? Wird der Lieblingsmann auch alle Verträge von Versicherungen und Co finden? OHHHHHHHAAAAAHHHHH acht Meter. Mindestens!!! Lalaaaalaaaa, nein, ich werde nicht sterben und wir werden auch nicht untergehen ... lalalaaaaaaaaa, alles ist in Ordnung, der Kapitän weiss sicher was er macht Lalalaaaaaaa, der wäre doch sonst umgedreht, gaaaaanz sicher lalaalaaaaaa .... AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHH!!!"

"Kannst Du auch nicht schlafen?" unterbrach meine Mutter meine Gedanken, "das Schiff schaukelt ja ganz schön, ehrlich gesagt."

"Hmpf", antwortete ich. Zu weiteren Ausführungen war ich nicht bereit.






*kleinere Wellen, vier Meter
** fühlte sich an wie sechs Meter freier Fall

Kommentare:

  1. du hast mein vollstes mitgefühl - unsere letzte fährfahrt war auch eher ... öhm ... unerfreulich. ;-P

    lg

    susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ohne Witz, Susanne, ich dachte wirklich mein letztes Stündchen hat geschlagen. Als ich dann mal einschlief, träumte ich ausgesprochen realistisch davon, dass die Fähre umkippt und wir ertrinken. Sehr unschön ...

    AntwortenLöschen
  3. Bei der nächsten wilden Schifffahrt immer dran denken:

    Sollte das Schiff untergehen, reiß vorher irgendwo 'ne Tür aus'm Rahmen und setz Dich drauf! Die geht im Wasser nicht unter und Du kannst gerettet werden!

    (Hab ich aus "Titanic" - das funktioniert also! Wobei ich bis heute nicht verstanden habe, warum die olle Kate auf der Tür nicht ein bissl zur Seite gerutscht ist, damit noch Platz für den Leo ist...)

    Ganz liebe Grüße von Sandra :-)

    AntwortenLöschen
  4. Du Arme!
    So ähnlich dachte und fühlte ich bei meinem Sturmtief-Orkan-Rausflug aus Stuttgart im Februar.
    Und ich dachte, die kleinen glücklichmachenden Anti-K***-Pillen lassen einen nur positiv schweben.
    Pah, denkste!

    Angekommen seid ihr ja! Guuuuut!!!! :)
    Mail kommt die Tage!

    LG!!!!
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Na, Du machst mir vielleicht Spaß, wir wollen im kommenden Winter mit der Autofähre bis nach Irland - ich weiß grad nicht, ob die Idee so gut ist, wo ich doch noch nie nich auf einer so langen Reise per Fähre war...
    Bei Dir ist es ja wohl gutgegangen, das läßt doch hoffen ;-)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  6. LOL, entschuldie bitte mein grinsen über deine ausführung, aber es erinnerte mich sehr an ein buch http://www.amazon.de/nicht-weiter-Liebling-Sophie-Kinsella/dp/3442456320/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1282030933&sr=8-1
    welches ich gelesen habe und ähnlich began :)
    ich nehme an du hast die reise gut überstanden und es geht dir wieder besser, zumindest wünsche ich dir das..
    lg die kerstin

    AntwortenLöschen
  7. ich sag nur UPS .. mir ist schlecht

    ... mir wird eigentlich auf jedem Boot, Schiff, etc. schlecht ... gut, dass wir im Herbst mit der Fähre nach Guernsey fahren ... ähem Speedfähre ...

    lgr und erhol Dich gut von Deinem Schock, Ute.

    AntwortenLöschen