Mittwoch, 15. Juni 2016

Orange Chicken

Meine Vorliebe für asiatisches Essen ist ja hinlänglich bekannt. 

Vor gut einem Jahr hatte ich das Orange Hühnchen von Panda Express (Copycat) bereits schon mal gemacht. Die Liebreizende lag zu dem Zeitpunkt mit hohem Fieber und Bauchkrämpfen danieder für zwei Wochen und konnte/wollte nicht mitessen. 
Vorgestern fragte sie mich, ob ich das Gericht noch mal machen könnte. 

Während ich mein Schwein und Rindfleisch beim örtlichen Bauern kaufe, ist das bei Hühnchen leider nicht so einfach. 
Was ich jedoch mache: ich kaufe immer ein ganzes Huhn. Die Schlegel und die Flügel wurden im Ofen gebacken und werden über die nächsten Tage kalt gegessen, die klein geschnittenen Hühnerbrüste in Mehl/Speisestärke/Salz/Pfeffer gewälzt.

Bereits vorher hatte ich die Sauce vorbereitet. 
1 Esslöffel klein geriebener Ingwer und
1 Teelöffel klein gehackter Knoblauch wird in etwas Öl sehr kurz angebraten. 
Dann kommen Chilliflocken oder frische Chillischote (sowie Frühlingszwiebelchen in Ringe geschnitten) dazu. 
Abgelöscht wird es mit einem Esslöffel Reiswein und 1/4 Cup Wasser oder Orangensaft aus der Orange, die wir auch bereits vorher schon abgerieben haben. 
1 1/2 Esslöffel Sojasauce, 1 1/2 Esslöffel Wasser, 5 Esslöffel weisser Essig und 5 Esslöffel Zucker mit dem Orangenabrieb dazu geben. Achtung, ist die Orange sehr frisch, klumpt das wie Sau. 
Kurz aufkochen und als Abschluss 1/2 Teelöffel Sesamöl unterrühren. 

Weil bei mir sich der Orangenabrieb in sehr unschöne Klümpchen verband, gab ich alles noch einmal durch ein Sieb und hatte somit eine wunderbare feine Sauce. 

Die Sauce wird mit fertiger Ingwerpaste etwas milder.

Die in der Mehl-Stärke-Kombo gewälzten Hühnchenteile werden in Öl angebraten. 
Kurz bevor sie durch sind, gibt man die Sauce dazu und lässt alles etwas einkochen. 

Das Ergebnis ist eine etwas klebrige, süss-sauere Sauce mit butterzarten Hähnchenteilen. 

Den Reis kochte ich in Hühnerbrühe, die noch da war und es gab noch Zuckerschoten und Pak Choi extra dazu. 

Nicht nur das Kind war begeistert. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen