Mittwoch, 14. Mai 2008

Meine Gene!

Ich wuchs in einem medizinischen Haushalt auf. Als Kind fand ich es spannend medizinische Wörterbücher durchzublättern oder die medizinische Fachzeitung meiner Mutter zu lesen.
Wenn mein Vater mal wieder Rückenschmerzenn hatte und von meiner eine dieser ca 30 cm langen Nadeln in den Popo gestochen bekam, fragte ich quietschend und mit leuchtenden Augen: darf ich bitte zukucken?

Derzeit bin ich ja für die Pflege meines Großvaters zuständig. Dazu gehört auch die allabendliche Heparinspritze. Meine Tochter fragte gestern Abend freudig:
"Stichst Du den Uropa wieder?
Darf ich bitte zukucken???"

Vielleicht hat sie das aber auch von ihrem Vater. Bei dem Kaiserschnitt dachte er nicht daran brav hinterm Tuch zu sitzen und meine Hand zu halten. Nein, er stellte sich hin und kuckte genau dem Chirurgen zu.

Vielleicht sind es auch seine Gene ;)

Kommentare:

  1. *giggel*
    theresa sagte letztens zur oma, als die ihren schluckauf mit der bemerkung abtat, dass wohl das herzchen wächst.... :"nein oma, das ist doch das zwerchfell!"

    *gacker*
    lg, lina

    AntwortenLöschen
  2. und...wieso verwirre ich dich??? ;o)
    lg, lina

    AntwortenLöschen
  3. Huhu
    ich bin auch einem medizinischen Haushalt aufgewachsen !!
    Ich habe regelmässig meiner Mutter geholfen das Hähnchen zu sezieren *grins*
    Damals waren die Organe ja noch in so Plastiktütchen im Hühnchen drinne.
    Ich habe wohl damals mal gefragt ob wir auch Plastiktüten im Bauch haben *kicher*
    Eins meiner Lieblingsbücher war der Psychrembel...
    Es ist soweit gekommen das ich schlußendlich Krankenschwester geworden bin ....
    Ich bin mal gespannt wie das bei meinem Sohn wird
    Viele liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen