Donnerstag, 29. Mai 2008

Ein bisschen Omm für die Seele

Ich outete mich bereits als Aussenseiter, als ich durch die Türe in die vollbesetzte Arena schritt.
Vor mir stand ein Mann mit einer Wasserflasche und schickte sich an mir Wasser in die Hände laufen zu lassen. Und ich hatte keine Ahnung weswegen und was man dann mit dem Wasser macht. Er erklärte mir leise, dass ich mir die Hände abreiben, einen Schluck nehmen und dann in die bereitgestellten Wassereimer speien sollte. Sein Blick sagte: Oh-Gott-schon-wieder-so-eine-Möchtegern-Buddhistin.
Ich nickte - wie ich dachte - freundlich und tat so als würde ich trinken und speien. Denn das Wasser war mir bereits durch die Finger gelaufen. Ich hoffte jedoch, dass mein Betrug im Halbdunklen nicht auffallen würde.

Wozu der ganze Aufwand?



Nach Jahren minderer Intelligenz (Kind) und der daraus resultierenden Unfähigkeit mich mit philosophischen Themen auseinander zu setzen, nahm ich die Chance wahr es einfach mal wieder zu versuchen.

Punkt 9:30 Uhr kam ein älterer Herr auf die Bühne gehumpelt und erklom mit Hilfe seiner Mönche den Thron.
Er setze sich eine Schildkappe auf und sah aus wie ein Mönch im Strandurlaub. Ehrlich.

Der Vormittag war größtenteils für die Vajrasattva-Initiation reserviert, ein Ritual, dass unsere wahre Natur zum Vorschein kommen lässt und Mitgefühl und Weisheit in unser Leben bringen soll.
Bei den Meditationen kam ich mir ehrlich gesagt ein bisschen wie ein Betrüger vor. Da ich schon sehr lange meditiere und Tiefenentspannung praktiziere waren die Visualisierungsmeditationen für mich viel zu einfach.
Aber wie sagte S. (eine unserer Couchsurferinnen) danach? Why should it always be hard?!

Es ging viel um Altruismus, Leiden, Leidensfähigkeit, Wisdom of Emptyness und auch Selbstsucht.

Dennoch blieben für mich einige Fragen offen.

Was macht ein guter Buddhist, wenn man starke Antipathie für jemanden empfindet?

Was ist der Unterschied zwischen Existenz und totaler Existenz?

Was unterscheidet die vier verschiedenen Arten von Leere?

Aber was mich am meisten faszinierte?
Dass der Dalai Lama einen unglaublichen Humor hat und selbst beim Beantworten von ernsthaften Fragen und philophischen Gesprächen sich kaputt lachen konnte.

"So, we are finished", sagte er zum Ende.

Und ich kam mir gar nicht mehr so sehr wie eine Betrügerin vor.

PS: ja ich bin wieder zu Hause :) Endlich!

Kommentare:

  1. Ich gebe zu, bin kompletter Banause was Buddhismus etc. angeht. Habe gerade dieses Buch durchgelesen, nachdem mehrere Freundinnen im Anschluss "Hurra" schrien:

    http://www.elizabethgilbert.com/eatpraylove.htm

    Der zweite Teil im Ashram in Indien hat mich irgendwie genervt, weil ich eben ein stumpfer Banause in diesen Angelegenheiten bin.

    Interessant war es vielleicht trotzdem?

    Ich habe mich kürzlich auf einer UFO Konferenz wiedergefunden und habe mich dort ähnlich fehl am Platz gefühlt, fand den Abend aber trotzdem spannend. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das erinnert mich wieder... *seufz*
    Und ich glaub nicht dass der ''Torwächter'' sich das gedacht hat, sonst wär ja doch -er- der Betrüger gewesen ;)
    Was ein guter Buddhist macht, wenn man starke Antipathie für jemanden empfindet? Sich denken: Dadurch dass Du jetzt so handelst, hast du in deinem nächsten Leben die Chance, dieses Karma auszubügeln und dich weiter zu entwickeln...

    Ja, Seine Heiligkeit lacht wohl am Liebsten über sich selbst.
    Aber bei den Zeremonien, da gibt's keinen Scherz...
    http://aftermathnews.files.wordpress.com/2007/10/dalai_laugh.jpg

    Hier übrigens eins meiner Lieblingsbilder vom Gyalwa Rinpoche:
    http://www.tibetancommunity.org.uk/hh70thbirthday/hhdl.gif

    AntwortenLöschen
  3. Das muss ja ein tolles Erlebnis gewesen sein. Es hat zwar etwas sehr bizarres an sich den DL in einer Arena/Stadion zu sehen, aber wow - wie gesagt sicher ein tolles Erlebnis!

    Und @Betrug - denk ich mir auch oft, nicht unbedingt auf Buddhismus konkret bezogen, aber auf Spiritualismus. Aber am Ende betruegt man doch nur sich selber, wenn man sich selbst nicht treu bleibt sprich den Glauben/Spiritualitaet nicht an das eigene Wesen anpasst.
    Und viele andere treue Juenger tun nur so :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hätte Dein letzter Post denn dann nicht eigentlich heißen müssen: "Buddha...ist mein Blog gerade langweilig."? ;-)

    AntwortenLöschen
  5. wow, was für ein erlebnis.
    ich interessiere mich sehr für geschichte und kulturen, doch das meiste kenne ich nur aus dem tv.
    das bissel was ich über die buddhistische lehre weiß bewunder ich und ist für mich mit die beste religion.
    seit jahren gibt es immer mal wieder schöne interview mit dem DL,
    durch die ich der überzeugung bin, das der DL ein bewunderswerter mensch ist, der sehr intelligent auf jede frage antwortet, keiner ausweicht und wie du schon sagtest, ein herrlichen humor hat.
    herzlichst xo andy

    AntwortenLöschen
  6. Danke Euch.

    Ich bin leider krank geworden und leide so ein bisschen vor mich hin. Wird aber schon besser :)
    ninik: finde ich spannend. ich kucke mal, ob das unsere Biblopthek hat - wenn sie wieder auf macht nach derbem Waserschaden.

    @ C. Ich fand es wirklich sehr schön. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich der Nachmittagsveranstaltung nur noch bedingt folgen konnte (beginnender grippaler Infekt) - das verträgt sich nur ungerne mit schweren philosophischen Fragen.

    @ littlemiss: Ja, es ist seltsam His Holyness quasi über den Bildschirm zu sehen. Aber ihn (englisch) reden zu hören ist wirkich schön. Da verstand ich wenigstens alles *g*

    @ Ansgar: Nein, nein. Er selbst sagt eindeutig, dass man durchaus bei seiner christlichen Erziehung bleiben soll und bei einigen Gebeten bat er darum, die buddhistischen gottheiten durch Gott zu ersetzen ;)

    @ andy: er hat eine wirklich angenehme Ausstrahlung. Machtvol und gleichzeitig mit einem feinen Humor. Ich wollte die Gelegenheit unbedingt wahr nehmen ihn live zu eleben! :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ex,

    habe zwar gerade nix zum DL zu sagen ...

    Klar darfst Du den Charlie in dem Stoff nähen, was ist denn heutzutage nicht mehr nachgemacht?? Und bei den Ikea-Stoffen, darf man auch nicht auf Exclusivität hoffen ;-)

    Ich würde Dich gerne verlinken ...

    Lgr Ute

    AntwortenLöschen