Montag, 31. Januar 2011

Monatsmotto Februar {monthly motto} Selbst-Vertrauen {confidence}


Last couple of months have been rocky for all of us. We had to deal with a lot of new things after moving back to Germany. Especially the little one had to fight hard to find her place in the new world.
So my monthly motto for the february will be: confidence.

We all try to do our best to give her back safety, give her enough freedom to explore the new surrounding world, pick up courage, encourage her and most of all: give her our love. Whatever she decide to do.



Little one and her dad. Summer 2007. On the ferry back to England.
Kind und Vater. Sommer 2007. Auf der Fähre nach England.



Die letzten Wochen und Monate waren für uns alle stressig und mehr oder minder hart. Wir mussten uns mit vielen Sachen auseinander setzen, und auch wenn wir sehr viel Unterstützung bekamen, manches mal war es schwer. Besonders die Liebreizende musste vieles in kurzer Zeit lernen und sich neu positionieren. Sind wir ehrlich: die Schule in England und die Schule in Deutschland unterscheidet sich gravierend. Nicht nur darin, dass in der einen Englisch und in der anderen Deutsch gesprochen wird. Da prallen Welten aufeinander.

Daher ist mein Motto im Februar: Vertrauen. Selbstvertrauen. Sicherheit vermitteln.
Ihr helfen ihren Platz in ihrer neuen Welt zu finden. Sich durchzusetzen. Sich treu zu bleiben.
Sie hat viel vor sich.





von Frau Jolijou und Frau Hoppi

Kommentare:

  1. Oje,..ja das kenne ich nur zu gut..nur andersrum.., aber keine Sorge, mit Liebe und Urvertrauen wird sie da locker durch-wachsen ;o)
    Wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Februar!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. I LIKE ihr Monatsmotto!! Und wünsche Ihnen und Ihrem kleinen Liebling ganz viel Kraft und confidence! Das da Welten aufeinander prallen, da kann ich mich nur zu gut daran erinnern....wirklich ALLES anders... Aber ihr schafft das!!

    AntwortenLöschen
  3. *schluck* das hast du toll geschrieben...ich wünsche dir und besonders der liebreizenden alles alles gute viel selbstvertrauen und selbstBEWUSSTSEIN!!!
    lg bine

    AntwortenLöschen
  4. Wenn schon viele Deutsche mit dem System nicht klarkommen- für euch muss das noch merkwürdiger sein.
    Aber seh es mal positiv: Du bist dafür die englischen Ärzte los.
    Ihr schafft das- zusammen.

    Das Bild ist übrigens zum Niederknien schön- wenn bei so viel Geborgenheit nicht ein gesundes Selbstbewusssein entstehen kann.......

    AntwortenLöschen
  5. Das Photo ist wunderschön!

    Ich wünsche euch von Herzen alles Gute auf eurem Weg hier back in Germany. Eure Tochter wird das schon schaffen ... bei solchen Eltern.

    Liebe Grüße
    Barbara

    P.S.: Eben habe ich die Schoki aus Peru vernascht. Eine wahre Geschmacksexplosion. Die wirkt selbst noch nach 10 Minuten nach.

    AntwortenLöschen
  6. Und ich bin zuversichtlich, dass es genau diese Dinge sind, die Ihr das Ankommen erleichtern. <3 Unsere Tochter brauchte etwa ein Jahr, war damals 5. Ich hoffe, es gelingt Euch eher.

    Ganz liebe Gruesse aus der Ferne, zill.y

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein schönes Motto. Und so schön geschrieben. Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie unterschiedlich die Kulturen sind. In England war ich leider noch nie. Es klingt wirklich wie zwei verschiedene Welten und wie krass muss der Unterschied da für eure Liebreizende sein.

    Mit den Eltern und so viel Liebe wird sie das schaffen! Ich wünsche euch viel Kraft!

    Lieben Gruß,
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Über dein Monatsmotto hab ich deinen Blog entdeckt ;-)
    Wow, bei dir ist ja wirklich was los und ich mag deine Beiträge und den Schreibstil! Ich wünsche euch, dass ihr euch alle bald wieder gut in Deutschland eingelebt habt und vor allem die Kleine viel Selbstvertrauen gewinnt!!
    Liebe Grüße von Sonja

    AntwortenLöschen
  9. hallo, bin das erste mal hier. ich hoffe deine kleine lebt sich ganz schnell ein. naja, die schule ist nicht nur in deutschland ein problem. alles liebe, alexx

    AntwortenLöschen
  10. Hach wie herrlich! Ich kann Dich sooo gut verstehen. Deine Gefuehle und Gedanken sind ausgesprochen genau das ,was ich vor 2,5 Jahren gefuehlt und gedacht habe. Der Grosse Kampf im Eigentlichen Zuhause eine heimat zu finden. Ploetzlich war alles DA besser. Ich werde weiter bei dir lesen und mitfuehlen!

    LG Silke

    AntwortenLöschen