Montag, 28. März 2011

Das habe ich aber schön (an)gemalt.

Wenn ein Zweitklässlerkind nicht nur arg viele Hausaufgaben auf hat, nein, auch noch x Bilder anmalen muss und das die Mutter übernimmt (das Kind kann anmalen, ehrlich), ist das dann moralisch verwerflich?


Oder auch: malen Sie dem Kind ihre Hausaufgaben an? *







* nein, ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals machen werde. NIEMALS! Und es ist auch ehrlich das erste Mal.

Kommentare:

  1. Nö, find ich nicht schlimm und habs auch schon gemacht, wenn das Kind enorm viele Hausaufgaben zu erledigen hatte. Als Ausnahme ist das doch ok.

    AntwortenLöschen
  2. Weisste, wenn das Kind die letzten zwei Wochen (obwohl sie wirklich schnell war) täglich 1 h Hausaufgaben auf hat, (und gefrustet ist, weil ja nix neues gelernt wird), dann habe ich irgendwann echt Mitleid *seufts*

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab als Kind mal tierischen Ärger wegen sowas bekommen in der Schule. Heut würd ich als Mutter eher das Gespräch mit der Lehrerin/dem Lehrer suchen.

    "Moralisch verwerflich" ist in meinen Augen jedoch was anderes ;)

    Lieben Gruß, Maja

    AntwortenLöschen
  4. Meine Mama hat das ein Mal gemacht. Das Bild war extrem groß und detailiert. Dazu kam, dass es Sommer war und richtig tolles Wetter. Nach drei Stunden malen hatte sie Erbarmen und hat es fertig gemalt.

    Liebe Grüße und frohes Malen ;)

    Pony

    AntwortenLöschen
  5. Och, Maja, dann hat hat das nächste Gespräch mit der Lehrerin wenigstens ein bisschen mehr Substanz.
    Das Kind beschwert sich nämlich bitterlich, dass sie nichts richtig lernt, sondern dauernd nur wiederholt und malt. Finde ich zwar nicht GANZ so, aber die Lust an der Schule nimmt permanent ab.

    Das ist das aller erste Mal in 2 1/2 Jahren, dass ich Erbarmen habe ... ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo? ich hab JUNGS!!!
    Willste sie strafen? - dann lass sie was anmalen ;-)
    Ich finde das überhaupt nicht schlimm. Allerdins sollte man abwägen, denn wenn man eine Landkarte ausmalen soll, lernt man ja dabei die Flüsse und Orte - allerdings hatte er sie auch ohne anmalen irgendwie "drin"

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Ausmalen für Zweitklässler? Als Hausaufgabe!? Meine Große bekäme die Krise... Überflüssig, wirklich - hast Du schon richtig gemacht ;-)
    Und *flüster* ich wünschte, hier gäbe es mal mehr Hausaufgaben. Meist muss man nur fertig machen, was in der Schule nicht geschafft wurde und in der Regel ist das bei der Missi nix. So weit, so gut, aber ich fürchte, das gibt eine Mega-Krise, wenn sich das mal grundlegend ändert (vermutlich ab Freitag, dann kommt die alte Lehrerin wieder ;-)
    Das arme Ding hat doch gar keine Hausaufgaben-Routine...
    Ich freu mich schon *haha*

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  8. Auweia, wenn die Lust an der Schule schon in der zweiten Klasse futsch ist, läuft da ja wohl wirklich was arg falsch :(

    Ich drück ganz doll die Daumen, dass sich das spätestens (!) in der dritten Klasse mit neuem/r Lehrer/in wieder gibt ... Oder, dass ein Gespräch tatsächlich die Wende bringt :) Auch wegen der Langeweile!

    Lieben Gruß, Maja

    AntwortenLöschen
  9. Danke Maja, wir sind schon länger dahinter, aber es dauert halt tlw. mit Terminen. Inzwischen artikuliert sie die "Schulprobleme" auch sehr sehr deutlich *hüstel* also UNS gegenüber.

    Britta: es war Religion. Ein Bild. Nicht mehr, nicht weniger. Doof. Ehrlich. Und das Kind MALT gerne!!!

    Tina: hier wird der Lehrauftrag mehr und mehr nach Hause verlegt, das finde ich SO ätzend. In die Schule geht die Liebreizende ja gerne. Weil da ihre Freundinnen sind ... ansonsten würde sie wohl lieber daheim bleiben!!

    AntwortenLöschen
  10. *gg*
    Das haben wir hier auch schon praktiziert:
    Ausmalen gegen Geschirrspülmaschine ausräumen. Da hat der Sohn den besseren Deal gemacht, damals.
    (Auch Religion- 3 Klasse, glaub ich)

    Und such mal das Gespräch mit einem Nebenfachlehrer wegen unsinniger Hausaufgaben- da ist mehr Zeit hin als beim Ausmalen selber.

    Also: Stifte gespitzt und durch :)

    AntwortenLöschen
  11. Also, ich hab´ja nen Jungen. Für den ist malen an sich schon strafe! Dann hat er auch noch außer in Religion in Englisch und Französich Bilder malen auf!
    Ich helfe da ab und zu auch mal mit! Ist ja nicht 8. Klasse Kunst sondern Grundschule! Immer schön die Kirche im Dorf lassen!!! Und falls dies hier ein Lehrer liest! Ich habe selbstverständlich gelogen, um mich bei Frau Ex einzuschleimen. Mein Sohn malt IMMER alles selbst aus! Auch den Himmel!!!!
    GLG
    CLaudi
    PS: Man bin ich froh, wenn die in Englisch und Französisch endlich SCHREIBEN!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  12. hab ich auch schon gemacht. der kleine schatz kann ausmalen, hasst es aber wie die best. also hat er letztens für mich gebügelt.

    AntwortenLöschen
  13. Ich hoffe, Eure Tochter kommt nicht erst nachmittags 15:00 nach hause, so laeuft das hier. Natuerlich sind dann noch keine HA erledigt. Ein Grund, warum ich sie zweimal die Woche eher rausnehme und wir zuhause Deutsch machen. Erstaunlicher Weise ohne jegliche Versaeumnisse in der Schule, seit 3 Monaten :S

    Bin mir jedoch, nach Deinen Schilderungen aus D, nicht mehr sicher, ob es Vorteile oder Nachteile hat, in USA zu leben. Irgendetwas wird wohl immer sein... und seien es Ausmalbildchen.

    Liebe Gruesse aus der Ferne, zill.y

    AntwortenLöschen
  14. ja ,liebe Ex- als wir in Bayern wohnten tat ich es. Damit das Kind auch mal einen Sonnenstempel unter die Hausaufgaben kriegt.... Verwerflich ist das nicht- von Mutters Seite aus. Verwerflich ist es Kindern die Freude am Lernen durch bescheuerte Schulsysteme zu nehmen...
    In Nrw war das nicht nötig - da zählten andere Dinge! Grüße aus Bonn,Bonnerin

    AntwortenLöschen
  15. *gacker* HerrSohn hatte die dämliche aufgabe für Religion *stöhn* x jesus bilder auszumalen! fand ich Toootalen quatsch und da ich bei mathe sowieso gesellschaft leisten sollte... hab ich dann ausgemalt ("aber psssst... erzähl das bloß nicht deiner Lehrerin") also echt jetzt! Was gibst bescheuerteres als ausmalen in der zweiten klasse!?!??!

    AntwortenLöschen
  16. Lehrerin (einer zweiten Klasse):
    Man kann es einfach niemandem ganz recht machen....zu wenig Hausaufgaben,zu viele Hausaufgaben, nich anspruchsvoll genug, zu anspruchsvoll, ....
    Und man wage es nur nicht differenzierte Hausaufgaben aufzugeben: "Warum kriegt mein Kind nicht die schwierigen, aber der Hansi schon?"..."Das war viiiel zu schwer für XY!!!"
    Leute-backt euch doch eine Lehrerin ganz nach Gusto.
    LG
    (bin etwas gefrustet)
    Anni

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Anni, ja, mir ist klar, dass Lehrerin sein manchmal ein undankbarer Beruf ist. Bei uns spielen da viele Faktoren mit rein, weswegen wir nicht ganz glücklich sind. Und nicht nur wir. Da ist das Ausmalen noch das geringste.

    Im Endeffekt muss man hoffen, dass man die richtige Schule für das Kind ausgesucht hat, mit den (für das Kind) richtigen Richtungen.

    Ich hatte einige Gespräche mit Grundschullehrerinnen, die alle über meine (detaillierteren) Erzählungen mehr oder minder verwundert bis geschockt waren.

    VG

    AntwortenLöschen