Freitag, 13. November 2009

Huhn in Port

Vor einiger Zeit las oder sah ich bei Nigella, dass sie sich immer wundern würde wieso Leute dauernd Hühnchenbrustfilet essen wollen, die Beine seien doch viel besser!

Als ich Lust auf Huhn hatte dieser Tage, kam mir ihre Aussage in den Sinn.

Ich unternahm einen Ausflug zu unserem Fleischer und verlangte Beine mit ungefähr einem Kilo Fleisch. So ein Aufwand muss sich ja auch lohnen.

Daheim angekommen, befreite ich die Beine von der Haut und grob - aber nicht penibel - vom überflüssigen Fett. Dann hackte ich die Schenkel beherzt am Knorpel auseinander. Den groß-fleischigen Teil löste ich von den Knochen und Knorpeln, der "Drumstick" durfte drin bleiben.

Zwei Zwiebeln und eine Möhre kleingehackt in etwas Öl anbraten, drei Scheiben klein geschnittenen ungeräucherten Frühstücks/Schinkenspeck dazu geben und währenddessen das Fleisch in eine Plastiktüte packen, zwei Löffel Mehl, Salz und Pfeffer dazu geben, schütteln (natürlich bei geschlossener Tüte, also ich will ja nicht für Schweinereien in der Küche zuständig sein!) und ebenfalls mit anbraten.
Mit zwei (Wein)Gläsern Portwein sowie einem (Wein)Glas Hühnerbrühe aufgießen, Deckel drauf und 45 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Die Sauce war sehr dunkel, aromatisch, intensiv - und ich hätte sie am liebsten direkt aus dem Topf pur gelöffelt. Das Fleisch ist unglaublich zart und saftig, man braucht noch nicht mal mehr ein Messer, streng genommen.


Meine persönliche Glückseligkeit wäre es das Huhn lediglich mit frisch gebackenem Weissbrot zu essen, auch wenn jedes Gericht eigentlich von Salat oder Gemüse begleitet sein sollte. Vielleicht ein leckerer grünen Bohnen Salat als Vorspeise?

Das nächste Mal nehme ich ein Glas Hühnerbrühe mehr.

Bon appetit!

Kommentare:

  1. oh. HUNGER!
    noch nicht mal gefrühstückt. und dann dieser frontalangriff!
    ich glaub ich muss heute morgen mal den metzger meines vertrauens besuchen.

    herzliche grüße!

    AntwortenLöschen
  2. mmh ich liebe ihre Rezepte ... obwohl ich zugeben muss, dass ich noch kein herzhaftes Rezept ausprobiert habe, aber das wäre definitv ein Favorit.

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  3. mmmmm!!! Hunger auch. Ich habe jetzt furchtbaren Hunger.

    Danke

    LG Dane, die jetzt den Kühlschrank plündert

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie lecker... das werde ich mir doch glatt mal merken ;)

    Nun ist meine eben noch begeistert von mir gelobte Tomaten-Pfirsich Suppe absolut out ;)

    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
  5. Danke!
    Portwein hatte ich zwar nicht, aber es hat mich gestern zu einem leckeren Cock au vin inspiriert :-) Portversion folgt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Habs gestern gemacht...mit ihrer Notiz des zweiten Glases Hühnerbrühe. Zusätzlich durften zum Schluss noch angebratene Cremechampignons und halbierte Schalotten dazu......LECKER!!!!!!!

    AntwortenLöschen