Freitag, 3. August 2012

"Sex habe ich genug ....

ich werde täglich vom Leben gefickt."

Dieser Tage ging ein Mann, Ende 20, Anfang 30 vorbei. Kleiner Bauch, breiter Mittelscheitel und besagten Spruch auf dem T-Shirt.

Ich schaute ihm hinterher und fragte mich was einen dazu bewegt so ein T-Shirt mit diesem selten bescheuerten Spruch zu tragen. Ich überlegte sogar ihn anzusprechen.

Aber wenigstens kann er das T-Shirt ausziehen.

An der Kasse im Supermarkt stand kurz darauf eine junge Dame vor mir. Auf der Schulter "Live your Life" eintätowiert. Ja. Was soll ich denn sonst machen? Natürlich lebe ich mein Leben. Ich bin ja nicht tot. Dabei finde ich manche Tattoos wirklich klasse. Nur mit Plattitüden kann ich inzwischen nichts mehr anfangen. Die Emanzen-Spontispruchphase war in den 80ern und ich bin heidenfroh, dass ich damals noch nicht volljährig war, bzw. es nicht an jeder Ecke einen Mal-Laden gab.

Na ja, mit "Live your Life" kann man ja auch nix falsch machen.

"Ich mag keinen Rosenkohl" - Das wäre doch mal was anderes. Und auch eine knackige Aussage.



Kommentare:

  1. :-)sehr gut beobachtet!
    Ich frage mich auch immer, was manche Leute bewegt solche Shirts anzuziehen, fürchte aber, mit der Antwort nicht viel anfangen zu können.

    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste richtig schmunzeln beim Lesen, "ich mag keinen Rosenkohl" find ich klasse. Mir geht's genauso, sowohl beim Rosenkohl als auch bei Shirts oder Hautgemälden.
    Schönes Wochenende und lieben Gruß
    Maggie

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag keinen Rosenkohl... Danke, jetzt weiß ich doch was ich mir noch tätowieren lasse. *gg*

    AntwortenLöschen
  4. Wie formulierte es Alf Poier:
    Ich wünsch Euch... ein lebenslanges Leben!

    (Aber wenigstens hatte sie keinen peinlichen Schreibfehler im Tattoo. Das nenn ich dann nicht Fremdschämen sondern gar Fremdschmerzen...)

    AntwortenLöschen
  5. Ich sah neulich einen jungen Mann in schwarzem Shirt mit weißem Aufdruck: Beurteile keinen Mann nach seinem T-Shirt.
    Nicht allein - klar. Aber doch danach, wie er erscheinen will. Hemden mit blöden Bekennersprüchen werden schließlich niemandem übergestülpt. (Gilt leider nicht für Kinder, da kann man auch manch gruseligen Spruch lesen.)
    Ein nettes Kindershirt habe ich mal irgendwo gesehen: schwarzes Shirt in Größe 128 geschätzt mit dem Aufdruck: Kleines Schwarzes. Da fand ich die Idee witzig - aber Babys in Schwarz? Auch nicht so mein Ding.
    Ich mag übrigens Rosenkohl *g*

    AntwortenLöschen
  6. Na, komm. Wenn schon, I hate Rosenkohl! :) Viel Spaß, Süße! :)

    AntwortenLöschen
  7. Ist alles Geschmackszache! (sagte der Affe und biss in die Seife)
    Ich sage meinem Sohn immer: Lieber Tattoo, als Piercing! Wie wäre es mit "Meine Mama ist die Beste"
    Er schaut mich immer nur so fragend an. Als ob er mich nicht ernst nimmt!
    Kinder!
    Ich mag auch Rosenkohl! sehr! mit Süßekartoffeln und Granatapfel, oder mit Maronen im Quiche.....
    ..... ich schweife ab!
    Gestern in der Stadt hab ich einen Mann mit ganz vielen Tattoos gesehen, die meisten in quischhellgrellgrün. Er trug eine passende karierte, grüne Hose, so 3/4 lang. ich frage mich nun, ob er die immer trägt, oder ob ich nur Glück hatte ihn so farblich passend so sehen! würg....
    ..... herzallerliebste Grüße
    Claudi

    AntwortenLöschen
  8. *lach*
    Ich mag keinen Rosenkohl finde ich gut.

    Aber ich muss sagen, dass "Live your Life" gar nicht verkehrt ist. Jedenfalls nicht, wenn ich mich so umsehe. Jedenfalls hetzen fast alle Anfang 20iger ihrer Ausbildung hinterher. Genießen die Zeit vor der Arbeit gar nicht mehr richtig. Damit meine ich nicht feiern bis zum Umfallen, sondern. . .
    in der Schulzeit haben Kinder einen riesen Stress, um ja entsprechende Noten für die eigenen, oder die Traumberufe der Eltern zu haben, danach hört es aber nicht auf. Immerhin will man ja einen Job. Wenn man dann im Job ist, geht es weiter. Man hetzt nur noch so durch die Tage, plant alles möglichst zeiteffizient. . .

    Ich würde es mir jetzt auch im Leben nicht für immer und Ewig auf die Schulter schreiben, zumal man es selbst so schlecht sieht. Aber vielleicht klein unten an den Badezimmerspiegel. *lach*

    AntwortenLöschen