Samstag, 5. September 2009

Wenn es nicht so traurig wäre ...

Es dem Kind zu erzähle, ging eigentlich ganz gut. Wir gingen in die benachbarte Kirche, ich sagte es ihr, wir stellten Kerzen auf und unterhielten uns leise über Uropa.

"Wenn wir also nach Deutschland fliegen, dann ist Uropa nicht mehr da?!"

"Nein", war meine Antwort.

"Das ist ja schlimm. Das ist ja richtig schlimm!" und wechselte das Thema, auch wenn es immer wieder aufbrach am Abend.



Gestern musste wir nach der Schule noch in die Stadt, Sachen einkaufen. Auf dem Rückweg im Bus wurde sie ernst.


"Ich kann gar nicht mehr aufhören daran zu denken. Das ist so schlimm, Mama!"

"Na ja, Schatz, Uropa wurde ja schon sehr sehr alt. Und jetzt war er einfach zu kaputt und wollte sterben."

"Hm ...... Na, da hätte er sich aber noch ein bisschen länger zusammenreissen könne!" antwortete sie empört.



... wenn nur es so einfach wäre.

Kommentare:

  1. und genau das ist ja das schöne... wie kinder damit umgehen. davon können wir erwachsenen uns oft eine scheibe abschneiden.
    unsere trauerbegleiterin (wir hatten im kiga das glück, einen vortrag zu besuchen) sagte: die erwachsenen hüpfen in den trauersee und kommen lange nicht heraus. kinder dagegen hüpfen hinein, heraus, hinein, heraus... und das ist gut so.
    lg...siggi

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke jeder hat seinen eigenen Weg mit Trauer umzugehen. Unser Geist ist toll er schaltet ab, wenn es zuviel wird. Für ein Kind ist das Ausmaß des Todes glaube ich auch nicht so zu erfassen, weil sie ja einen ganz anderen Begriff von Zeit haben und der Opa ist nun für immer Tod hat eigentlich nur wenig Bedeutung

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie es mich erinnert:
    http://schoenetoene.blogspot.com/2009/05/breath-of-heaven.html

    Meine Kinder sprechen oft von ihm, es war sogar nur der Opa, nicht mal Uropa und dennoch alt. (80)

    Ich finde es immer wieder toll, wie Kinder damit umgehen und wünschte, ich könnte einen Hauch davon erhaschen für meinen Umgang mit Trauer...

    Ich drück Dich!!!

    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. ..es ist trotzdem sooo rührend..elechens worte,ich kreige einen dicken schauer...finde ich gut,toll,tapfer,dass du dich mittleilst!!

    lieben lieben gruß
    deine crisl

    AntwortenLöschen
  5. Dem Leben sind Grenzen gesetzt, die Liebe ist grenzenlos.

    Ich wünsche euch Kraft.
    Alles Liebe
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. bittersüß, wie kinder damit umgehen...... :o(

    was iggi da geschrieben hat stimmt wirklich. kinder habe eine so wahnsinnig andere art,damit umzugehen. wir sollten uns eine scheibe davon abschneiden!

    ich drück dich jetzt einfach mal.

    liebe grüße,lina

    AntwortenLöschen
  7. Danke Siggi, es ist schön zu lesen, dass alles normal läuft.
    Für mich selbst ist das alles noch gar nicht so real. :(

    Das wird es wohl erst bei der Trauerfeier werden.

    AntwortenLöschen
  8. Wo sie Recht hat, hat sie Recht! Kinder sehen das ganz klar...aber leider ist es nicht so einfach.
    Ich sende Dir meine HERZlichsten Beileidsgrüße. Vor ziemlich genau 6 Monaten ist meine Omi gestorben und ich denke noch heute dauernd an sie...aber ich weiss, sie sitzt da oben auf ihrer Wolke und schaut und zu und schnattert vielleicht gerade mit Deinem Opi!
    Ich drück Dich, BINE

    AntwortenLöschen