Samstag, 24. April 2010

Ach Du lieber ähm heiliger George! Teil I



Gestern war der Tag des heiligen Georgs.
Alle liefen mit roten und weißen Sachen durch die Gegend und meine Freundin A. schmückte den Pub in dem sie arbeitet mit einer 5 x 3 m großen England-Fahne.



Heute war in der Stadt die große Parade.

Zur Feier des Tages mit rot lackierten Fussnägeln und roten Birkenstock.
Man will ja nicht auffallen.





Allerlei seltsamer Tanz in allen Gassen



Was für ein Glück, dass der fine food market heute auch war. Also verhungert ist keiner.




Mittagessen
(Kartoffeln in Gänsefett gebraten, mit ein bisschen grobem Salz und Knoblauchcreme)


Eine reizende Dame war das Opfer. Um sie herum tanzten 12 Männer. Ein Traum.










Der Drachen, Herr Georg, Herr Hood und die Fräulein Marian




Danke, meine Lieben



"Ihhh, MOOOOOOMMM, the horse did a pooooooooooo!",
sagte das Mädchen neben mir zu ihrer Mutter.



Gut gekleidet
(ja, solche laufen hier einige rum)


Chicks



Männer in Röcken. Was will man mehr?




Na ja. Ok.


Kommentare:

  1. danke für die immer wieder erfrischenden Einblicke in das wirklich wahre englische Leben.
    GlG Regine

    AntwortenLöschen
  2. tolle Fotos!!! ist ja echt schön bei euch!
    lg
    claudi

    AntwortenLöschen
  3. Danke Regine.

    Ja, Frau Claudia, wir können zwar nicht mit Rosamunde Pilcher mithalten, aber es gibt einen eigenen Charme ;)

    AntwortenLöschen
  4. Morris Dancers? ;) Ich lieb solche Festivitäten ja, aber da "kann" ich ja immer nur mit dem Sprössling und der Oma hin...

    AntwortenLöschen
  5. Jo, nur hatten die keine Stöcke, sondern nur weiße Tücher, die sie der armen Frau immer wieder über Körper und Gesucht schoben *gg* die tat mir wirklich leid. Und zum Schluss musste sie jeden auch noch KÜSSEN *urgs* ;)

    AntwortenLöschen