Dienstag, 27. April 2010

Markt-Tag oder: dem George sein Tag, die zweite.


Markt hier ist was anderes als ein Markt in Deutschland.
Während in Deutschland da Bauern stehen, hochwertiges Obst und Gemüse angeboten wird und die Qualität meistens doch höher ist als im Supermarkt, ist das hier gerade anders.

Markt = billiges Obst und Gemüse.

Man kann wunderbar Glück haben. Wenn man ohne Einkaufsliste los geht, vorrangig saisonale Produkte nimmt und sich zutraut die Qualität von Waren mit dem blossen Auge zu bewerten.


Die Gegend, Sneiton, in der Samstags Markt ist, ist nicht gerade die beste. Sehr viele Sozialwohnungen, das erste Kind mit 16, Kampfhunde, die Zähne fallen auch schon früher aus als sonst wo, kurz: Bennpunkt.







Marktdamen


Der Vorteil: es ist in Laufweite zu Innenstadt


Das futuristische Gebäue rechts ist unsere Eishalle



Teil I der Serie:
verlassene Gebäude.
Davon gibt es in dieser Stadt viele. Und einige sind wirklich sehenswert.


Die Stadt hat ein großes kreatives Potential.
Plakat, am Wegesrand.




Kommentare:

  1. Liebe Ex,

    vielen Dank für diese tollen Einblicke in Eure Stadt.

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen
  2. So langsam fügen sich die Bilder aus den vergangenen Jahren von Dir zu einem interessanten Gesamtbild zusammen.
    Man meint direkt, dort schon einmal gewesen zu sein. *gg*
    Witzig!

    DANKE! :)

    LG, die Trulla

    AntwortenLöschen
  3. och menno. ich will auch. da wohnen. sie haben solch ein glueck :)! und zeigen die richtigen fotos :).

    lg pilli

    AntwortenLöschen