Donnerstag, 29. April 2010

Was vegetarisches ...

Risotto ist so eine Sache auf dem Gasherd.
Nach einigen misslungenen Versuchen hatte ich es ad acta gelegt und seufzend darauf verzichtet.
Bis wir bei einer Freundin zum Essen eingeladen waren und das Risotto war zwar ok, aber es juckte mich in den Fingern es zu optimieren.

Also habe ich die Siedeplatte (von meiner Oma, Gott hab sie selig, das Teil sieht schon arg mitgenommen aus) geschnappt und mein Glück noch mal versucht.

1/2 Zwiebel - fein geschnitten in Olivenöl angedünstet
dazu
200 g feinster Risottoreis - leicht angeschwitzt.
Ein paar getrocknete Tomaten mit kochendem Wasser übergossen und quellen lassen.
Mit Gemüsebrühe und Weisswein immer wieder abgelöscht.
Grünen Spargel präpariert.
Zucchini geschält und von den Kernen befreit, klein geschnitten.
Nach der Hälfte der Kochzeit hinzugegeben (bei uns insgesamt 50 Minuten!).

Die inzwischen gequollenen Tomaten mit einer Schere in feine Streifen geschnitten und untergerührt.

Kurz vor dem Servieren wird der Ziegenkäse in das Risotto gekrümelt und mit einem guten Zitronen-Olivenöl abgeschmeckt. Es blieb nichts übrig. Gar nichts.





Kommentare:

  1. oh!! und das vor dem frühstück!

    risotto gehört zu meinen absoluten lieblingsgerichten.
    und dieses hier. mit spargel.
    na, da weiß ich ja, was ich auf dem markt kaufen muss!

    bin dann ( ..nach dem frühstück..) gleich mal unterwegs!

    herzliche grüße!

    AntwortenLöschen
  2. leckerleckerlecker!
    seit ich b. also kleinkind ne zeit lang ständig risotto vorsetzte ist er zum reisfan geworden. hm mit ziegenkäse ist mal ne neue variante. spargel dazu stelle ich mir jetzt total lecker vor.


    lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeebe risotto.
    Am allerliebsten Steinpilz. Mhhhhhhmmmmmmm
    Danach habe ich immer gute Laune!!!
    Dein Spargelrezept werde ich aber auch bald mal versuchen!!!!!
    Ganz liebe Grüße
    claudi

    AntwortenLöschen
  4. boah,wie lecker das aussieht....*yummi*
    ich schlage dir 2 wochen sommerferien im brandenburgischen,logis frei. Musst mir nur täglich risotto kochen! *gg*

    AntwortenLöschen
  5. Ah, Danke, jetzt weiß ich endlich, wie man dieses "Ding" für die Gasflamme nennt und kann demzufolge im Küchenladen danach fragen, sowas habe ich nämlich schon öfter vermisst. Außerdem hab ich jetzt Hunger, großen Hunger.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  6. Risotto ist ein Mädchen-Essen, sagt mein Mann *seufz* also verzichte ich leiderleider. Sieht sehr lecker aus!

    LG von Caro

    AntwortenLöschen
  7. Caro, dann hau ihm dazu noch ein Steak in die Pfanne, so groß, dass es links und rechts vom Teller runterhängt ;)

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie fein oder eigentlich eine Frechtheit mit den Mund so waessrig zu machen.... merci!
    Liebwink!

    AntwortenLöschen
  9. Bisher wusstze ich beim Italiener meist was ich esse- Risotto.
    Da das auf dem heimischen Gasherd gar nicht geht.
    Aber wenn ich jetzt weiß, wie dasDing heißt (Danke!!) kann ich das ja auch zuhause nachkochen.
    Das schaut so lecker aus.
    Schmelzend.
    Und mit Zie-gen-käse.
    *ooooh*

    AntwortenLöschen
  10. Risotto mit Spargel UND Ziegenkäse???
    Wir haben reichlich Risotto-Rezepte, aber diese Kombination ist mir neu - muß ich gleich meinem Mann erzählen, wenn er aus Kanada zurückkommt, denn er ißt sehr gerne Risotto! Und da er ein sehr netter Mann ist, kocht er ihn auch sogar selber :-)
    Neu ist für mich auch , daß man ein Risotto nicht auf einer offenen Flamme kochen kann; dabei haben wir uns immer sehnlichst einen Gasherd gewünscht...
    Vielen Dank für das vegetarische Rezept, es wird ganz sicher ausprobiert (ich liebe GRÜNEN Spargel),
    Liese

    AntwortenLöschen