Mittwoch, 13. Oktober 2010

Prohibitionsgefahr.

Also wenn man so als Unbeteiligter mal in unseren Alkoholikakeller* gehen würde, könnte man annehmen, dass wir entweder
- einen Pub besitzen
- Alkoholiker sind
- Alkohol sammeln
oder
eine akute Prohibitonsgefahr besteht.


Kuckt man ein bisschen weiter um die Ecke, könnte man annehmen, dass es ab morgen für mindestens sechs Monate nichts mehr in den Lebensmittelläden zu kaufen gibt.




* Vorratsraum in dem neben den Alkoholvorräte auch Lebensmittelvorräte, Einkocher, Dörrapparat und was sonst noch so lebenswichtig ist, steht.

Kommentare:

  1. Haha,..wir haben -glücklicherweise keinen Keller ;-)

    Nehme an, dass ihr leckere -very british- Dinge dort unten einlagert..mmmmmmm..

    Viel Spaß beim Schlemmen!
    Groetjes,

    AntwortenLöschen
  2. Na dann, was bleibt zu sagen außer....

    PROST!

    ;)

    LG, Kati

    AntwortenLöschen
  3. *lol* wie gesagt, hier herrschen ähnliche zustände ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Klingt interessant. Und klingt verdammt nach unserem Keller . . .
    Vorratshaltung hat noch keinem geschadet. Und außerdem ist Alkohol ja auch gut zum desinfizieren und so . . .
    *räusper*

    Viele Grüße von Frau Spätlese

    AntwortenLöschen
  5. loooooooooooooooooooooooooool
    Na dann Prost.
    Oder man denkt,dass Ihr zu geizig für die Gaspreise seid und Euch lieber von innen wärmt. *lach

    AntwortenLöschen