Montag, 25. Februar 2008

Dampfnudeln und Suppe.

Ab und an brauche ich Heimat.
Eine der frühesten Erinnerungen an meine Großmutter ist ein Tisch mit sorgfältig produzierten Dampfnudeln, die einfach himmlisch schmeckten.
Nun sind Dampfnudeln wirklich etwas delikates.
Sprich: kann fürchterlich in die Hose gehen.

Aber wenn es funktioniert: hmmmm!


Den Teig bereitet man am besten bereits am Abend zuvor zu und stellt ihn danach in den Kühlschrank.

500 g Mehl
2 Eier
250 ml warme Milch
20 g frische Hefe
50 g Zucker
10 g Salz
50 g Butter

(für eine Großfamilie Zutaten verdoppeln)

Zwei bis drei Stunden vor dem Verarbeiten holt man die Masse wieder aus dem Kühlschrank.
Ist sie aufgewärmt, knetet man sie vorsichtig auf einer bemehlten Unterlage durch und formt Kugeln (ca pfirsichgroß, sollen sie groß werden, apfelgröße) und legt sie zum erneuten Gehen auf ein mit Mehl bestreutes Geschirrhandtuch. Mit Mehl bestreuen.
Mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken.

In einer Pfanne etwas Butter schmelzen, und Dampfnudeln reinsetzen - dabei sollte noch genug Platz sein, dass sie nochmals etwas gehen können.
Fingerhoch mit Salzwasser auffüllen (pro Pfanne ca ein gestrichener TL)

Deckel drauf und 20 Minuten bei kleiner Hitze dünsten.
Dabei ist ausgesprochen wichtig, dass der Deckel nicht abgehoben wird.
Von Vorteil ist daher ein Glasdeckel.
Erst wenn das Wasser verkocht ist und es sich eine kleine Kruste an den Dampfnudeln gebildet hat, rasch und vorsichtig den Deckel abheben. Es darf kein Tropfen Wasser an die Dampfnudeln kommen!

Dann sehen sie ca so aus:


Dazu passt eine Kartoffel oder Gemüsesuppe.

Das Rezept gebe ich auch gerne bei Bedarf weiter.

Kommentare:

  1. hhhhh HUNGER!!!! jetzt schon... oh, dampfnudeln! das ist ja heimat pur!
    und deine haben durchgehalten! bis zum deckel-lupfen! und schöne braune kruste unten!
    mit gemüsesuppe. aha. habe ich noch nie zusammen gegessen. eher mit mohn bestreut und vanillesauce.
    aber weil ich süß nicht so mag, ist diese variante entschieden besser für mich!!
    jetzt hängt mir der magen in der kniekehle.. und es sind noch viele stunden bis zum mittagessen..
    gemein.
    liebe dienstag-morgen-büro-grüße. ohne frühstück.
    von rike

    AntwortenLöschen
  2. Oh, entschuldige Rike!
    Die süssen Dampfnudeln wie in Österreich sind auch nicht ganz so mein Fall.
    Diese salzige Kombination ist wirklich eher was aus dem badischen-kurpfälzischen. Machen aber meistens nur noch die älteren Frauen!
    Am besten geht das in einer alten gußeisernen Pfanne :)

    LG!

    AntwortenLöschen
  3. Wie lecker! Hört sich aber auch echt schwierig an. Danke, jetzt hab ich auch Hunger!
    LG von Caro

    AntwortenLöschen
  4. Oooooooooh, wie lecker ... und Dampfnudeln und Kartoffelsuppe lösen bei mir auch heimatliche Gefühle aus!!! Darauf könnt ich echt mal wieder!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen