Samstag, 9. Januar 2010

"Mama!", sagte mein Kind fassungslos



"Der Mann hat beide Arme gebrochen."

und nach einer kleinen Sekunden-Unterbrechung kichernd:

"und sein hmWillinpf * ist auch gebrochen!!!"

Ja, nicht nur seiner. Auch der von allen anderen männlichen Statuen, wollte ich antworten, aber lies es dann doch.


Am Freitag waren wir im Britischen Museum in London. Für Kinder unter acht nicht wirklich doll geeignet, aber das andere Kind, also das jetzt 38 wird, das freute sich ein Loch in den Bauch, besonders, weil er die Fresken des Panthenon sehen konnte.





Vorausgegangen war ein Besuch bei der deutschen Botschaft, da Kind und Mann einen neuen Reisepass brauchen.
Das ging jedoch relativ reibungslos von statten.
Ich war fast etwas enttäuscht, bin ich doch von den englischen Behörden inzwischen nur noch Chaos gewohnt. Wir fühlten uns wie in Hamburg Eimsbüttel auf dem Bürgeramt!



Meine Kommentarabstinenz bitte ich zu entschuldigen, das Kind ist immer noch nicht wieder auf dem Damm!


* Wir haben unserem Kind immer die anatomisch korrekten Bezeichnungen für Körperteile beigebracht. Will sie nur nicht. Sie war ganz glücklich, als sie im Kindergarten alternative Wörter lernte! Wir nicht.

Kommentare:

  1. Was stimmt den an der anatomisch korrekten Bezeichnung Willi nicht ? ;-))) Dein Kind hat vollkommen recht, wenn sie meint, die Arme des Mannes wären gebrochen. Der bräuchte unter normalen Umständen sicher einen Gips. Ich finde, man kann von Kindern sehr viel lernen, und im Museum natürlich auch. Ich war schon ewig in keinem mehr und beneide Dich um die Zeit, die dort verbringen durftest !
    Herzliche Grüße aus Bayern und ein wamres Wochenende wünscht
    Eve

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Ein Museumsbesuch ist doch bei diesem Wetter auch sehr gemütlich!
    Wenn die Straßen hier wieder freier sind,steht bei uns die Kunsthalle in HH auf dem Plan,da soll es so ein tolles "Kinderzimmer" geben!
    Liebe Grüße aus dem verschneiten Norden,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  3. *kicher*
    Das Museum schaut sehr interessant aus - da hätte Ich-Kind auch Spaß dran gehabt!

    Und anatomisch korrekte Körperteilbezeichnungen... mal ganz ehrlich: irgendwie doch langweilig, oder??!
    Mein Patenkind ist Arzttochter und fast 9. Ich war immer ein bisserl erschrocken, wenn sie mir schon als 4-jährige von ihrer SCHEIDE erzählte - wo hat sie denn bitteschön diesen blöden Ausdruck her??? ;-)

    Viele Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Schmitts, bei einem Arzt als Vater ... was willste da erwarten?! ;)

    AntwortenLöschen