Dienstag, 28. Februar 2012

Reizwörter


Unser Kind war vor den Ferien krank.
Kranke Kind müssen natürlich auch hier keine Hausaufgaben machen.
Dummerweise müssen sie aber Klassenarbeiten nachholen, die sie in ihrer Krankheitsphase verpasst haben.
Ganz dumm ist es, wenn das Kind bei der (kurzen) Vorbereitung auch schon krank war.

So wie bei dem Aufsatz mit den Reizwörtern. Bei einem Reizwörteraufsatz werden 3 - 5 Wörter vorgegeben, aus denen man - in der richtigen Reihenfolge - eine Geschichte schreiben muss.
Generell hat die Liebreizende ja genug Phantasie - zu viel, wie ihre Lehrerin nach dem Lesen von zwei Aufsätzen meinte. Ich finde ja Phantasie kann man nie genug haben.

Jedenfalls war die Vorbereitung daheim wirklich eine Qual. Das Kind nölte, hatte keine Lust, brauchte Stunden und brachte alle im Haushalt die mit ihr den Reizwörteraufsatz üben sollten an den Rand des Wahnsinns.

Irgendwann dachte ich mir: ok, dann fordere ich sie heraus.

"Kind!", rief ich, "Reizwörteraufsatz! 90 Minuten Zeit. Du muss eine Seite schreiben, ich mindestens drei."
Ihre Augen leuchteten.
"Ich MUSS mich dann aber gegenüber hinsetzen. Und Du kuckst aber ja nicht bei mir ab, Mama!"
"Ich? Niemals!", antwortete ich.

Sie war nach 60 Minuten fertig. Ich legte den Füller genau 30 Sekunden bevor der Wecker klingelte hin. Nach fast sieben Seiten.

Und soll ich Ihnen was sagen?
Es machte unglaublich viel Spaß!

Am Donnerstag mach ich mich quasi nackelig und Sie können mein Geschriebenes hier lesen.
Wenn ich mich traue.

Kommentare:

  1. Wie nett!!!
    Mein Sohn geht noch in die Krippe, aber ich ahne schon: Da kommt ja einiges auf uns zu ;-) (*freu*)

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Reizwörter.... klingt nach Aggressionsabbau!! *lach*
    Ich bin sehr gespannt auf die nackelische Ex! :) Trau Dich!!!

    AntwortenLöschen
  3. das kann nur eine sehr gute Geschichte sein so wie ich Sie kenne Frau Ex.

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das maht wirklich Spaß, finde ich! Seiner Fantasie einfach freien Lauf lassen und drauf los schreiben. Trau Dich! Ich wills lesen!

    AntwortenLöschen
  5. Ja so was ist toll. Obwohl ich persönlich die Idee mit der Zeit sehr viel mehr mag als die mit den Reizwörtern.
    Man muss sich immer neue Ziele setzen. Auch schön sind fortsetzungs-Geschichten z.B. wenn man einen Kriminal(kurz)roman zusammen schreibt.
    Sowas habe ich damals mit ´meiner Mutter gemacht und ich erinner mich noch lebhaft das das riesen Spaß gemacht hat.
    Immer her mit den schönen (kurz-)Geschichten. Mehr als missfallen kann es ja nicht ;)

    AntwortenLöschen