Donnerstag, 11. Dezember 2008

Gehen Sie weiter, hier sehen Sie nichts ...

Weihnachten = Großkampftage in der Stadt.

Während neue Läden aufmachen (Waitrose, juchu), schließen andere.
Wollworth beispielsweise.

Heute war der erste Tag im großen Abverkauf.
Da die Verkleidungskiste der Tochter langsam dünner wird, dachte ich naiv: ok, kuckste mal vorbei. Die haben ja immer eine sehr gr0ße Auswahl.

Fehler.

Ganz großer Fehler.

Noch bevor ich den Laden betrat sah ich die Schlange an der Kasse. Erst dachte ich:
Oh, das ist aber lang.
Bis ich begriff, dass das Ende der Schlange vier Gänge weiter erst war.
Ich zählte.

120 Leute.

Und beschloss: das Prinzesschenkleidchen kauf ich doch woanders.

Kommentare:

  1. Das nenn ich mal ne ordentliche Schlange. In einer solchen stehend erfährt man immer, was einen kaum interessiert. Zahnarztprobleme vom Vordermann, Nachbarschaftsklatsch von denen dahinter.
    Gute Entscheidung, zu gehen!

    AntwortenLöschen
  2. Aber das Schlangestehen ist doch ein Hobby im Königreich, oder?

    Also, dass Sie da nicht mitspielen wollten ;-)!

    (Hundertzwanzig?? Wahnsinn...)

    AntwortenLöschen
  3. 'Line up' ist auch in US ein Volkssport & ich versteh's nicht!
    Gut entschieden Frau Ex, in der Zeit naehst Du ein Prinzessinnenkleid!

    AntwortenLöschen
  4. Rabenmutter!! *schmunzel

    Dabei faellt mir ein, ich bekam in London immer boese Blicke, wenn ich mich an der Bushaltestelle NICHT in die Reihe gestellt habe :O

    AntwortenLöschen
  5. Schlangestehen verbinde ich in erster Linie mit der ehemaligen DDR. Aber stimmt, die Engländer sind ja auch sehr diszipliniert in dieser Richtung.
    Aber Schlange stehen um ein Woolworth-Schnäppchen zu machen? Naja, wenn es Stoffe wären - OK. Aber Prinzessinnenkleidchen?
    Kluge Entscheidung. In der gesparten Zeit hättest du ja schon fast eins genäht.

    Passender Bestätigungstext übrigens: bilige...
    Ein schönes drittes Adventswochenende!
    grüßle von griselda

    AntwortenLöschen