Montag, 14. Dezember 2009

Die kleinen Freuden des Lebens.

Jauchzend stand ich vor dem Gemüseregal eines internationalen Feinkostladens. Also so heissen hier alle Shops, die neben typisch englischem noch zumeist indische oder türkische Sachen anbieten.

Und was sah ich da?

Kohlrabi.

Etwas, dass ich sonst nur auf dem fine food market im Sommer finde.


Manchmal sind es die kleinen Freuden des Lebens, die einen erheitern und glücklich machen.
JA!

Kommentare:

  1. Die kleinen Freuden sind oft die schönsten. Ich gestehe, ich liebe Kohlrabi auch und zwar so, dass ich ihn gerne auch roh in Scheiben geschnitten mit ein wenig Salz knabbere..........

    Eine schöne Woche wünscht Eve

    AntwortenLöschen
  2. Hah! Gerade eben gabs Kohlrabicremesuppe von dem Gemüse, das meine Tochter beim roh-knabbern übriggelassen hat ...
    LG Christel

    AntwortenLöschen
  3. Das Gefühl kenne ich. In Korea gabs dann auch urplötzlich mal Kohlrabi. Ich muss ziemlich verblüfft geguckt haben.

    AntwortenLöschen
  4. Oooooh, damit ist England für mich gestorben. Ich liiiiiiiiiebe Kohlrabi.In allen Varianten. Gekocht mit ein bisschen zartem Grün, roh mit und ohne Salz und Suppe.
    Ich könnte im Leben nicht ohne und die MiniMaus zumindest kommt da ganz nach mir... Gut das Du das geschrieben hast! Das ist ein ernster Minuspunkt wenn es mal zum Thema Auswandern kommt.

    AntwortenLöschen
  5. Witzig, Kohlrabi ist auch bei uns sehr schwer zu bekommen. Scheint was typisch Deutsches zu sein?
    Lieben Wink aus der Sonne!

    AntwortenLöschen