Mittwoch, 8. Oktober 2008

Haushaltstipps mit Ex

Heute: alles Quark oder was?

Man nehme:

Ein Gefäß
Milch
Thermometer
Einen Säurewecker (bspw. Buttermilch)
Labferment
einen Käseharfe
ein Sieb
ein Quarktuch

Die Milch in einem Gefäss auf ca 24 Grad erhitzen, zwei Teelöffel vom Säurewecker unterrühren, ein bis zwei Stunden stehen lassen.
Dann ein, zwei Tropfen (je nachdem wie fest man den Quark haben will) Labferment unterrühren und die Massse 8 - 12 Stunden stehen lassen.

Mit der Käseharfe zerschneiden, eine Stunde stehen lassen, das Quarktuch anfeuchten und in ein Sieb legen. Das Ganze auf ein weiteres Gefäß um die Molke aufzufangen. Quark umfüllen und abtropfen.

Ok. Und nun die einfache Version.

Milch zimmerwarm werden lassen.
Buttermilch dazu, umrühren,
nach einer Stunde ein paar Tropfen Lab oder Zitronensaft dazu geben.





Nach 18 Stunden mit einem Messer zerteilen. Das sieht dann SO aus:



nach einer Stunde:


umgefüllt in eine Mullwindel.


et voilá!



Ich verwendete ca 1,5 Liter Milch und es wurden 800 ml Molke daraus.
Die Molke kann man wunderbar zum Brotbacken verwenden.




Langzeitprojektteaser ;)


Kommentare:

  1. Wow, toll! Und sieht so einfach aus!

    AntwortenLöschen
  2. Und anstatt Lab? Da gab es doch eine chemische Alternative, nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Bin schwer beeindruckt, was Du alles mit Milch & co anstellst!
    Mir fehlt das Lab und die Mullwindel ud die Zeit (-;

    AntwortenLöschen
  4. das find ich: einfach genial!

    lab? hatt ich mal. wo hab ich das nur gekauft?

    bin: begeistert!

    AntwortenLöschen
  5. Caro, man sollte halt PLATZ haben es hinzustellen (etwas, das in englischen Häusern Mangelware ist *g*)

    Ninik: versuchs mit Zitronensaft!

    Andrea: Hätte man mir vor dem Umzug gesagt, dass ich Quark herstelle und BROT selbst backe, hätte ich ihm pfeifend den Vogel gezeigt *g*

    Rike: :)

    AntwortenLöschen