Freitag, 19. September 2008

Tag 12 von x

Ich weiß ja nicht, ob Ihr es bemerkt habt. Aber das hier ist mein 12. Tag - Posting in Folge. Mich hat es einfach mal interessiert wie lange ich durchhalte.

Gestern kam ja Besuch und es gab Pasta mit einer Hacksauce.
Das Originalrezept stand vor vielen, vielen Jahren mal in der Zeit und ist ein Siebeck-Rezept.
Wolfram Siebeck verehre ich wirklich. Er hat mir eine ganze Reihe von kulinarisch wundervollen Abenden beschehrt und einiges über Warenkunde beigebracht.

Das Originalrezept geht folgendermaßen:

300 g Schweinehack
1/2 EL Koriander
2 Knoblauchzehen
2 - 3 Pfefferkörner
Salz
2 Nelken
einige Rosmarinnadeln
1/2 l trockener Weißwein

Wein über Nacht mit dem Knoblauch marinieren.
Fleisch mit Koriander, Pfeffer, Rosmarinnadeln, Salz und Nelken verknoten, ev. mit etwas Weißwein beträufeln. Eine unbeschichtete Pfanne sehr heiss werden lassen und das Hack anraten. Fett abgießen.
Insgesamt 20 Minuten braten. Nach und nach den Wein zugeben.
Mit Butter abrunden.

Gut. Problem. 1/2 Liter Wein, nur 20 Minuten köcheln und Kind.
Geht gar nicht.

Zudem hatte ich keine Zeit mehr den Wein zu marinieren.
Und gegen Nelken bin ich allergisch.

Also pflückte ich im Garten Rosmarin, Thymian und Salbei, hackte es klein.
Pfeffer, Korianderkörner, Salz und zwei Knoblauchzehen wurden zu Mus verarbeitet.

Zwei Schalotten fein gehackt und in neutralem Öl angedünstet

800 Gramm Rinderhack (der Fleischer hatte nur das fertig und musste noch einräumen, ich war gestern etwas früh) mitsamt des Knoblauch-Kräuter Mus dazu und ebenfalls anbraten.
Dann insgesamt eine Stunde mit einem halben Liter Wein köcheln lassen.
Abkühlen lassen.
Noch mal aufwärmen und mit Butter verfeinern.

Dazu passen Nudeln oder Reis.

Da es doch sehr fleischlastig ist, empfiehlt sich frisches Gemüse wie Brechbohnen oder Salat dazu.




Und dann schaffte ich es gestern endlich ein Nachthemd fertig zu machen. Verlängerte Zoela mit halblangen Ärmeln in einem dünnen Jersey (hätte ich mich mal besser beeilt, jetzt würde ich sie mir am Liebsten aus dünnem Fleece noch mal machen ;)).
Mit Schrägband eingefasst am Hals.
Rollsaum - der mich an den Wahnsinn trieb - an den Abschlüssen.



Und:

THANK GOD IT's FRIDAY!!!!

Kommentare:

  1. Seit man bei jeder Essenseinladung derzeit mit Jamie Olivir und Tim Mälzers nachgekochten Werken konfrontiert wird, ist der Herr Siebeck fast in Vergessenheit geraten. Hatte der nicht eine Kolumne Im Zeit-Magazin?
    Das Rezept klingt auf alle Fälle so gut, da ist sicher nichts übriggeblieben. Koriander im Hack. Klasse!

    Ein schönes Wochenende!

    grüße von griselda

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der hatte (?) eine Zeit Kolummne.
    Und wenn ich entscheiden dürfte wer von den dreien mich einladen darf: ich würde Siebeck nehmen *g*
    Das wäre sicher seeeehr genial!

    Übrigens meinem Kind hat es extrem gut geschmeckt.

    AntwortenLöschen
  3. TGIF ... da hast Du wirklich recht! Ich hatte eine besch... Woche :-)

    Und ich oute mich, ich kenne H. Siebeck auch (noch) nicht.

    Lgr Ute

    AntwortenLöschen